Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Pirnaer wehrt Hundeangriff mit drei Schüssen aus Schreckschusspistole ab
Region Polizeiticker Pirnaer wehrt Hundeangriff mit drei Schüssen aus Schreckschusspistole ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 17.03.2017
Symbolbild. Quelle: Archiv
Pirna

Schüsse in einem Hinterhof der Klosterstraße haben am Donnerstagabend drei Streifen der Polizei in Pirna beschäftigt. Abgefeuert hatte sie ein 46-Jähriger aus einer Schreckschusspistole, um einen frei herumlaufenden Hund abzuwehren.

Der Mann war mit seiner 40-jährigen Lebensgefährtin und ihrem dreijährigen Enkel in einem Opel Corsa unterwegs. Als sie aussteigen wollten, bemerkten sie den frei herumlaufenden Hund und forderten dessen 43-jährigen Besitzer auf, ihn anzuleinen. Der 43-jährige stieß ein paar Beleidigungen aus und verzog sich mit seinem Vierbeiner in den Hinterhof.

Als sich die Frau und ihr Begleiter zum Öffnen der Türen entschieden, kam der Hund plötzlich angerannt und steckte seinen Kopf ins Wageninnere. Der 46-jährige schoss mit seiner Schreckschusspistole drei Mal in den Boden und schlug den Hund so in die Flucht. Sein Besitzer schlug daraufhin auf die Frau ein und trat gegen den Corsa. Das Paar wartete im Fahrzeuginneren auf das Eintreffen der alarmierten Polizei. Als die Beamten eintrafen, lehnte der aggressive Hundebesitzer immer noch am Auto.

Der 46-Jährige übergab seine Schreckschusspistole den Polizisten, die so langsam des Geschehen aufdröselten. Der Hundebesitzer hatte sich sowohl betrunken als auch mit Drogen berauscht, was entsprechende Tests ergaben. Er muss sich nun wegen Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung verantworten, durfte aber wieder in seine Wohnung an der Klosterstraße.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Und wieder hat es im Coswiger Ortsteil Neusörnewitz gebrannt. Bei einem Großbrand in der Nacht zu Freitag wurde ein Vereinsgebäude des Sportvereins (SV) Motor Sörnewitz teilweise zerstört. Der entstandene Schaden wird auf 500 000 Euro geschätzt, wie die Polizeidirektion Dresden am Freitag mitteilte. Die Polizei vermutet, dass der Brand nach einem Einbruch gelegt wurde.

22.03.2018

Nach einer Gewaltandrohung ist das Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) in Borsdorf am Mittwoch evakuiert worden. 500 Personen waren betroffen. Spezialeinheiten durchsuchten die Gebäude, wurden aber nicht fündig. Der Unterricht kann am Donnerstag fortgesetzt werden.

08.02.2017

Leipzig rangiert auf Platz 10 der deutschen Großstädte mit den meisten angezeigten Ladendiebstählen. Selbst ausgefeilte Überwachungstechnik schreckt die Langfinger nicht davon ab, zuzuschlagen.

29.04.2018