Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Panzerabwehrmine bei Hellendorf gesprengt
Region Polizeiticker Panzerabwehrmine bei Hellendorf gesprengt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 24.09.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Bad Gottleuba

Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes haben im Wald nahe der Staatsstraße 171 zwischen Bad Gottleuba und dem Ortsteil Hellendorf eine scharfe Panzermine kontrolliert gesprengt. Die Weltkriegsmunition hatte eine Diensthundestreife der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel entdeckt. Als der Kampfmittelbeseitigungsdienst den Zufallsfund – einen flachen, quaderförmigen und rostigen Gegenstand – gut 100 Meter vor dem Ortseingang Hellendorf unter die Lupe nahmen, stellte sich heraus, dass es sich um eine sogenannte Riegelmine 43 mit vier Kilo Sprengstoff aus dem Zweiten Weltkrieg handelte. Sieben Stunden nach dem Fund sprengte das Entschärfungskommando die Mine am Straßenrand. df

Von Daniel Förster

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kater Winston im Auto, Drogen im Katzenkörbchen, mehrere Diebstähle: Das ist die Polizeibilanz des diesjährigen Highfield-Festivals. Ein Täter gelobte sogleich Besserung.

21.08.2017

Im Einkaufszentrum in der Nossener Straße in Oschatz ist in der Nacht zum Sonnabend ein Geldautomaten der Sparkasse Leipzig gesprengt worden.

06.03.2018

In Bad Düben hat am frühen Mittwochabend ein 36-Jähriger drei Polizeibeamte auf ihrer Streife heftig beleidigt und bedroht. Die Beamten waren auf ihn aufmerksam geworden, weil dieser den Straßenverkehr behindert. Es stellte sich heraus, dass nach ihm bereits per Haftbefehl gesucht wurde.

06.03.2018
Anzeige