Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Noch zehn verletzte Bus-Opfer aus Sachsen im Krankenhaus
Region Polizeiticker Noch zehn verletzte Bus-Opfer aus Sachsen im Krankenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 05.07.2017
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Nach dem schweren Busunglück mit 18 Toten auf der A9 in Oberfranken befinden sich noch zehn Reisende aus Sachsen in Krankenhäusern. Bisher konnten nach Angaben des Sozialministeriums in Dresden vom Mittwoch 16 verletzte Businsassen entlassen werden. Viele wurden von Angehörigen abgeholt und sieben Betroffene vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) nach Hause gebracht. Die ersten sieben Leichtverletzten hatten schon Montag die Heimreise angetreten. Insgesamt überlebten 26 Menschen aus dem Freistaat und vier Brandenburger das flammende Inferno auf der Autobahn bei Münchberg (Bayern).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Reisebus ist am Montag nach einem Unfall mit einem Lastwagen auf der A9 in Oberfranken in Brand geraten. In dem Fahrzeug befand sich eine Reisegruppe aus Sachsen. 18 Menschen starben, 30 wurden verletzt, einige von ihnen schwer.

20.03.2018

Bei einem Großeinsatz gegen Schwarzarbeit in der Eisenbahnstraße in Leipzig sind Zoll und Polizei fündig geworden. 32 Objekte, darunter Gaststätten, Bars, Cafés und kleinere Geschäfte, wurden am Mittwoch kontrolliert. Unter anderem wird wegen illegaler Beschäftigung ermittelt.

15.03.2018

Ohne nach rechts oder links zu schauen, lief ein Elfjähriger über die Straße. Eine Autofahrerin versuchte auszuweichen, schaffte dies jedoch nicht mehr und fuhr den Jungen an.

06.03.2018
Anzeige