Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Nach Pkw-Sturz auf ICE-Strecke bei Leipzig: Haftbefehl gegen Unfallfahrer
Region Polizeiticker Nach Pkw-Sturz auf ICE-Strecke bei Leipzig: Haftbefehl gegen Unfallfahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:37 09.09.2015
Bei einer Verfolgungsjagd ist ein vor der Polizei fliehendes Fahrzeug am Samstagabend auf die Bahnstrecke Leipzig-Berlin gestürtzt. Quelle: Alexander Prautzsch
Anzeige

Das sagte ein Sprecher der Polizei Leipzig am Montag. Der 26-Jährige liege im Krankenhaus.

Zusammen mit seinem 22 Jahre alten Komplizen war er am Samstagabend in Rackwitz (Nordsachsen) vor einer Polizeikontrolle geflüchtet, mit dem Auto einen Bahndamm hinabgerutscht und auf den Gleisen gelandet. Die ICE-Strecke war für mehrere Stunden gesperrt. Im Wagen fanden die Beamten gestohlene Elektronik. Der Wagen des Flüchtenden stürzte kurz nach 19 Uhr einen Bahndamm hinunter und blieb auf den Gleisen liegen. Ein herannahender ICE kam nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und stieß mit dem Fahrzeug zusammen.

Die Verfolgungsjagd hatte kurz zuvor in Rackwitz, wenige Kilometer nördlich von Leipzig, begonnen. Der 26-jährige Fahrer wollte sich einer Polizeikontrolle entziehen und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit und rücksichtslos davon, hieß es am Sonntag. Die Beamten folgten. Auf einem unbefestigten Weg im Rackwitzer Ortsteil Biesen nahm die Jagd allerdings ein jähes Ende. Das flüchtende Fahrzeug stürzte acht Meter in die Tiefe auf die Gleise einer ICE-Strecke und blieb dort auf dem Dach liegen. Die Polizisten konnten die Verletzten rechtzeitig bergen, bevor der ICE mit dem Auto kollidierte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige