Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Mit 2,4 Promille: Kind verletzt und 30.000 Euro Schaden verursacht
Region Polizeiticker Mit 2,4 Promille: Kind verletzt und 30.000 Euro Schaden verursacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 20.09.2018
Symbolbild. Quelle: dpa
Freital

Eine betrunkene Autofahrerin hat am Mittwoch im Freitaler Ortsteil Döhlen einen Auffahrunfall mit 30.000 Euro Schaden verursacht. Auch ein Kind wurde bei dem Zusammenstoß gegen 14.45 Uhr verletzt.

Die 50-jährige Skodafahrerin hatte laut Polizeiangaben auf der Dresdner Straße einen Ampelrückstau zu spät bemerkt und war auf einen Nissan aufgefahren. Dieser wurde durch den Aufprall auf einen davor stehenden Mazda geschoben. Der Skoda der Unfallverursacherin rutschte nach links und stieß gegen einen auf dem Parkstreifen der Gegenrichtung parkenden Mercedes Benz. Bei dem Unfall erlitt ein siebenjähriger Insasse des Mazdas leichte Verletzungen.

Eine Überprüfung des Atemalkoholgehalts der Skodafahrerin ergab einen Wert von 2,4 Promille. Sie muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Ihren Führerschein nahmen die Beamten in Verwahrung.

Von ttr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine 13-jährige Radlerin ist am Dienstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Brückenstraße verletzt worden. Das Mädchen wurde von einem unbekannten Pkw erfasst, der in Richtung Badergasse unterwegs war.

20.09.2018

Im Zusammenhang mit dem neuerlichen Neonazi-Festival und einem Friedensfest Anfang November in Ostritz im Landkreis Görlitz bereitet sich die Polizei auf einen mehrtägigen Einsatz in und um die Stadt vor. In die Planungen flössen die Erfahrungen vom April ein, teilte die Behörde am Donnerstag mit.

20.09.2018

Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 17 nahe der deutsch-tschechischen Grenze ist am Donnerstag ein 59-jähriger Ungar ums Leben gekommen. Nach dem Landschaftstunnel Harthe fuhr er mit einem Transporter auf einen Mercedes-Lkw auf, der am Ende eines Staus stand.

20.09.2018