Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Mehrfamilienhaus brennt – zwei Menschen verletzt
Region Polizeiticker Mehrfamilienhaus brennt – zwei Menschen verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 23.11.2018
Weil sich das Feuer unter das Schieferdach gefressen hatte, musste das Dach geöffnet werden. Quelle: Marko Förster
Berggießhübel

In der Nacht zu Freitag hat ein Mehrfamilienhaus in Berggießhübel gebrannt. Gegen 21.30 Uhr wurde die Feuerwehr zur Talstraße gerufen. Aus den Fenstern der ersten Etage schlugen Flammen. In der Wohnung einer 35-Jährigen war ein Sofa aus bislang unbekannter Ursache in Brand geraten, wie die Polizei mitteilte. Die Flammen breiteten sich rasch aufs Ober- und Dachgeschoss aus. Die Feuerwehr evakuierte das Gebäude. Die anderen vier Mieter des Hauses kamen vorübergehend woanders unter.

Insgesamt 90 Feuerwehrleute aus Bad Gottleuba-Berggießhübel, Pirna und Umgebung kämpften bis in den Freitagmorgen gegen die Flammen. Weil sich das Feuer unter das Schieferdach gefressen hatte, musste das Dach geöffnet werden. Die Talstraße und die Siedlung waren wegen der Löscharbeiten voll gesperrt.

Die 35-Jährige und eine weitere Person wurden mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Das Haus ist derzeit unbewohnbar. Die genaue Schadenshöhe war zunächst nicht bekannt.

Die Polizei ermittelt nun zur Brandursache.

Von ttr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unbekannte haben in den vergangenen Wochen eine Infotafel des Fördervereins mittelalterlicher Bergbau Dippoldiswalde e.V. beschmiert. Die Polizei sucht nach Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können.

22.11.2018

Unbekannte kontaktierten am Dienstag mehrere Senioren im Raum Radeberg und gaben sich als Enkel oder Verwandte aus, um so die Ersparnisse der Rentner zu ergaunern – doch keiner der Angerufenen fiel auf die Masche herein.

22.11.2018

Im Fall des toten 27-Jährigen in Struppen, der in der Nacht zum Mittwoch für Aufruhr sorgte, sind die Hintergründe weiter unklar. Der Mann wurde nebst explosiven Chemikalien und Waffen in seiner Wohnung aufgefunden.

22.11.2018