Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Maschinenbrand verursacht rund 100 000.Euro Schaden in Liebstadt

Hutzel-Seidewitz GmbH Maschinenbrand verursacht rund 100 000.Euro Schaden in Liebstadt

Ein Schaden von rund 100000 Euro ist das Ergebnis eines Brandes bei der Firma Hutzel-Seidewitztal in Liebstadt. Eine Produktionsmaschine hatte während der Arbeit Feuer gefangen. Die Drehmaschine warf während des Produktionsprozesses ein zu fertigendes Teil nicht aus und geriet in Brand.

Als die Rettungskräfte bei der Hutzel-Seidewitztal GmbH eintrafen, hatten bereits zwei Mitarbeiter den Maschinenbrand gelöscht.

Quelle: Marko Förster

Liebstadt. Ein Schaden von rund 100000 Euro ist das Ergebnis eines Brandes bei der Firma Hutzel-Seidewitztal in Liebstadt. Eine Produktionsmaschine hatte während der Arbeit Feuer gefangen. Die Drehmaschine warf während des Produktionsprozesses ein zu fertigendes Teil nicht aus und geriet in Brand. Zwei Beschäftigte konnten die Flammen noch vor dem Eintreffen der Feuerwehren mit Kohlendioxid- und Pulverlöscher ersticken. Elf Mitarbeiter des Unternehmens wurden vor Ort medizinisch untersucht. Der Mann und die Frau, die den Brand gelöscht hatten, kamen zur Kontrolle ins Klinikum Pirna, da sie Rauch eingeatmet hatten.

Die Feuerwehren von Liebstadt, Börnersdorf, Bad Gottleuba, Döbra und Großröhrsdorf-Biensdorf waren mit 39 Kameraden im Einsatz. Die Feuerwehrmänner kontrollierten mit einer Wärmebildkamera, ob das Feuer komplett gelöscht war. Sie kümmerten sich zudem um die Mitarbeiter der Firma und Entrauchten die Produktionshalle der Firma. Im Einsatz waren auch drei Rettungswagen, ein Notarztfahrzeug sowie ein organisatorischer Leiter Rettungsdienst, der stellvertretende Kreisbrandmeister und die Polizei.

Noch am selben Abend, rund zwei Stunden nach dem Maschinenbrand, lief die Produktion wieder an. Laut Geschäftsführer Dirk Urwank ist die Drehmaschine nur noch Schrott. Sie kostet rund 100000 Euro. Als Ursache für das Feuer vermutet er einen technischen Defekt.

Das Unternehmen fertigt Präzisionsteile für die Automobilindustrie, Medizintechnik, den Maschinenbau und die Elektrotechnik. Im vergangenen Jahr feierte es sein 25-jähriges Bestehen. 1991 hatte die Hutzel GmbH aus Baden-Württemberg die Firma Mechanik-Seidewitztal übernommen. Sie besitzt einend dritten Produktionsstandort in Tschechien.

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr