Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Mädchen machen Selfies auf Oberleitungsmast in Mittweida
Region Polizeiticker Mädchen machen Selfies auf Oberleitungsmast in Mittweida
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:23 05.02.2018
Ein Lokführer hatte die Mädchen beim Besteigen des Mastes gesehen und die Einsatzkräfte alarmiert. Quelle: dpa
Mittweida

Zwei leichtsinnige Mädchen sind in Sachsen auf einen Oberleitungsmast der Bahn geklettert und haben Selfies gemacht. Nur mit viel Glück sei den beiden 12- und 13-Jährigen nichts passiert, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei am Montag in Chemnitz. Ein Lokführer habe das Duo am Sonntag beim Besteigen des Mastes in der Nähe des Haltepunktes Altmittweida bei Chemnitz beobachtet und die Einsatzkräfte alarmiert. Wenig später seien die Kinder unversehrt entdeckt und den Eltern übergeben worden. „Ihnen war gar nicht bewusst, in welche Gefahr sie sich begeben hatten.“ Die Bundespolizei warnt immer wieder eindringlich vor dem Betreten der Gleisanlagen oder Oberleitungen: Wer sich in der Nähe der stromführenden Leitungen aufhalte, begebe sich in Lebensgefahr. Oberleitungen haben eine Spannung von 15 000 Volt und damit mehr als 65 Mal mehr als eine heimische Steckdose.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Toilettenpapierrollen haben unbekannte Täter am Sonntagabend den Zugverkehr auf der Strecke Glauchau-Gößnitz bei Meerane lahmgelegt. Die Bahn ließ die Strecke sperren und entfernte das Papier.

05.02.2018

Die seit Sonntagnachmittag vermisste und am Montag wieder aufgetauchte 16-jährige Jule N. ist erneut verschwunden. Das hochschwangere Mädchen war am Montag selbstständig in ein Dresdner Krankenhaus gekommen, hat dieses am Dienstag jedoch wieder verlassen. Nun wird erneut gefahndet.

09.02.2018

„Gewalt ist keine Lösung“, findet man bei der Polizeidirektion Görlitz. Sondern der Beginn von polizeilichen Ermittlungen, wie nach zwei Schlägereien am Sonntag im Radeberger Ortsteil Ullersdorf und in Pulsnitz der Fall. Demnach schlug ein 41-jähriger Faschingsbesucher kurz nach Mitternacht in der Nacht zu Sonntag einem 54-jährigen Karnevalsgast in Ullersdorf ins Gesicht.

05.02.2018