Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Lastwagen brennt auf der A4 zwischen Wilsdruff und Nossen
Region Polizeiticker Lastwagen brennt auf der A4 zwischen Wilsdruff und Nossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 24.05.2017
Die Fahrerkabine ist vollständig ausgebrannt.   Quelle: Roland Halkasch
Dresden

Ein Lastwagen hat am Mittwochmittag auf der A4 in Richtung Dresden zwischen Nossen und Wilsdruff Feuer gefangen und zu eine Vollsperrung geführt. Die Fahrerkabine ist nach Angaben der Polizei komplett ausgebrannt, auch die Lärmschutzwand brannte zwischenzeitlich. Die Brandursache war zunächst unklar. Die angerückte Feuerwehr löschte das Feuer. Der Fahrer des LKWs konnte sein Gefährt unverletzt verlassen. Da bei dem Feuer große Mengen Benzin und Öl ausliefen, sich mit dem Löschwasser vermischten und die abschüssige Fahrbahn hinabliefen, zogen sich die Aufräumarbeiten mehrere Stunden hin. Am frühen Abend konnte eine Fahrbahn wieder freigegeben werden. Wann die Sperrung vollends aufgehoben werden konnte, war zunächst nicht absehbar.

In ihrer Mitteilung kritisierten die Beamten mehrere „Gaffer“. Vorbeifahrende Zeugen teilten telefonisch bei der Polizei mit, dass mehrere Fahrzeuge auf der Standspur im Gegenverkehr gestoppt und offenbar Fotos von dem brennenden Lkw gemacht hatten. Die Polizei warnt dringend vor einem solchen Verhalten.

DNN (mit dpa)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ohne nach rechts oder links zu schauen, lief ein Elfjähriger über die Straße. Eine Autofahrerin versuchte auszuweichen, schaffte dies jedoch nicht mehr und fuhr den Jungen an.

06.03.2018

Spezialeinheiten der Polizei haben in Wachau bei Leipzig ein mutmaßliches Mitglied der terroristischen Vereinigungen "Jabhat al-Nusra" (JaN) festgenommen.

29.04.2018

Schwer bewaffnete Spezialeinheiten der Polizei sind am Donnerstag zu einem Großeinsatz in Wachau ausgerückt. Nach ersten Erkenntnissen wurden dabei zwei Haftbefehle der Generalbundesanwaltschaft vollstreckt.

06.03.2018