Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Gutachten: Unfall mit getöteter Studentin in Cottbus war unvermeidbar
Region Polizeiticker Gutachten: Unfall mit getöteter Studentin in Cottbus war unvermeidbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:19 20.07.2017
Nach der Kollision kam die verletzte Studentin ins Krankenhaus, wo sie Tage danach starb. Quelle: dpa
Anzeige
Cottbus

Der Unfall im April, bei dem eine ägyptische Studentin von einem Auto in Cottbus erfasst wurde und in der Folge starb, soll unvermeidbar gewesen sein. Das gehe aus einem Gutachten hervor, das das Unfallgeschehen rekonstruiert und inzwischen vorliege, teilte die Staatsanwaltschaft Cottbus am Donnerstag mit. Der rbb hatte zuerst darüber berichtet.

Der 20 Jahre alte Fahrer aus Sachsen sei aber schneller gefahren, als an der Unfallstelle erlaubt ist, hieß es von der Staatsanwaltschaft weiter. Die Behörde werde deshalb ein zweites Gutachten bei der Rechtsmedizin veranlassen. Damit soll geklärt werden, ob die Verletzungen der Studentin durch den Zusammenstoß weniger schwer gewesen wären, wenn der Fahrer die vorgeschriebene Geschwindigkeit eingehalten hätte.

In der Nacht zum 15. April war die 22-Jährige vor der Cottbuser Stadthalle in der Innenstadt auf eine Straße getreten, wo das Auto entlangfuhr. Nach der Kollision kam die verletzte Studentin ins Krankenhaus, wo sie Tage danach starb.

Der Verkehrsunfall beschäftigt die Staatsanwaltschaft auch, weil eine Zeugin im Nachgang ausgesagt hatte, dass die junge Frau von Autoinsassen unmittelbar nach dem Unfall mit fremdenfeindlichen Parolen wüst beleidigt worden sei.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Und wieder gab es einen Großbrand in Coswig. In der Nacht zu Donnerstag gingen zwei verbundene Lagerhallen der Coswiger Lackfabrik an der Industriestraße in Flammen auf. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot mit bis zu 140 Einsatzkräften vor Ort, konnte das Abbrennen der etwa 1800 Quadratmeter großen Leichtbauhallen aber nicht mehr verhindern.

22.03.2018

Ein Reisebus ist am Montag nach einem Unfall mit einem Lastwagen auf der A9 in Oberfranken in Brand geraten. In dem Fahrzeug befand sich eine Reisegruppe aus Sachsen. 18 Menschen starben, 30 wurden verletzt, einige von ihnen schwer.

20.03.2018

Bei einem Großeinsatz gegen Schwarzarbeit in der Eisenbahnstraße in Leipzig sind Zoll und Polizei fündig geworden. 32 Objekte, darunter Gaststätten, Bars, Cafés und kleinere Geschäfte, wurden am Mittwoch kontrolliert. Unter anderem wird wegen illegaler Beschäftigung ermittelt.

15.03.2018
Anzeige