Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Glätte sorgt für Unfälle in Teilen Sachsens - Dresdner Winterdienst im Dauereinsatz

Blitzeis Glätte sorgt für Unfälle in Teilen Sachsens - Dresdner Winterdienst im Dauereinsatz

Glatte Straßen haben am frühen Dienstagmorgen in Teilen Sachsens für Unfälle gesorgt. Vor allem im Osten musste die Polizei nach eigenen Angaben öfter ausrücken. Rund um die Landeshauptstadt sei die Lage trotz Schnee und Glätte ruhig, erklärte die Polizei Dresden.

Voriger Artikel
Nach Drängelei: Autofahrer bedroht Mann mit Schreckschusswaffe
Nächster Artikel
Wachpolizist schießt sich in Sachsen selbst an

Symbolfoto

Quelle: dpa

Dresden. Glatte Straßen haben am frühen Dienstagmorgen in Teilen Sachsens für Unfälle gesorgt. Vor allem im Osten musste die Polizei nach eigenen Angaben öfter ausrücken. Auf der Bundesstraße 6 bei Kubschütz im Landkreis Bautzen kollidierten zwei Autos, zwei Menschen wurden dabei verletzt.

30 Unfälle in Dresden und Umgebung

Rund um die Landeshauptstadt sei die Lage trotz Schnee und Glätte ruhig, erklärte die Polizei Dresden. In der vergangenen Nacht krachte es über 30 Mal auf den Straßen in Dresden und im Umland. „Das ist ein erhöhter Wert, aber bei nicht allen Vorfällen handelte es sich um Glätteunfälle“, sagte ein Sprecher der Polizei am Dienstag.

Tatsächlich hatte der Niederschlag am Montagnachmittag viele Straßen und Fußwege spiegelglatt gemacht. Der Niederschlag ging in Dresden aber schnell wieder in Schnee über. Der Winterdienst ist am Dienstag seit den frühen Morgenstunden mit 50 Einsatzkräften in 41 Streufahrzeugen auf den Straßen unterwegs. Sie konzentrieren sich dabei zunächst auf die wichtigsten Hauptverkehrsstrecken, insbesondere die Höhenlagen des Stadtgebietes, Gefällestrecken, Buslinien und Brücken. Im Dienst gab es bislang keine Störungen, so die Stadtverwaltung.

Bei den Dresdner Verkehrsbetrieben kam es am Morgen zu zahlreichen Verspätungen. Die Buslinie 70 konnte gegen 7 Uhr wegen Straßenglätte für rund 40 Minuten die obere Kesselsdorfer Straße von und nach Pennrich nicht befahren. Wegen des Straßenzustandes musste auch die Buslinie 61 ab etwa 7.30 Uhr zwischen Bühlau und Fernsehturm für rund eine Stunde pausieren. Ansonsten rollen die Busse, hieß es, allerdings im Rahmen des Verkehrs in Dresden langsamer. Auch bei den Straßenbahnen gab es einige Probleme, da sich mehrere Weichen aufgrund von eingefahrenem Schnee nicht stellen ließen.

Verzögerungen am Flughafen

Mit einigen Verzögerungen müssen allerdings Gäste des Flughafens Dresden International rechnen. Bereits in der Nacht konnte unter anderem eine Maschine, die von der Urlaubsinsel Fuerteventura kam, wegen der Wetterverhältnisse nicht wie geplant in Dresden landen. Der Flug musste vorerst nach Leipzig umgeleitet werden und konnte seine Reise erst spät in der Nacht fortsetzen. „Die Winterdienst am Flughafen ist mit voller Besetzung im Einsatz und an allen Ecken gefordert“, sagt Flughafensprecher Christian Adler. Wegen der Räumungsarbeiten kann es auch im Laufe des Dienstags zu leichten Verspätungen kommen. „Der Flugbetrieb wird am Dienstag in Dresden mit wenigen Ausnahmen regulär stattfinden. Wir raten den Passagieren deshalb, regelmäßig in den Flugplan zu schauen“, sagt Adler.

DNN/jw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr