Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Vermisste Sophia L. - Tatverdächtiger in Spanien festgenommen
Region Polizeiticker Vermisste Sophia L. - Tatverdächtiger in Spanien festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:56 25.06.2018
Die vermisste Sophia L. - inzwischen geht die Polizei von einem Tötungsdelikt aus. Quelle: Privat
Leipzig

Die Polizei hat im Zusammenhang mit der vermissten Studentin Sophia L. einen Mann festgenommen. Er sei dringend tatverdächtig, die seit Donnerstag verschwundene 28-Jährige getötet zu haben, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft Leipzig. Der mutmaßliche Täter wurde in Spanien festgenommen, erklärte Polizeisprecherin Katharina Geyer am Abend auf Nachfrage von LVZ.de. Warum inzwischen wegen eines Tötungsdelikts ermittelt wird, dazu machte Geyer keine Angaben. Auch Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz äußerte sich am Dienstag nicht zu Details. Bei der Festnahme und der Suche werden die Leipziger Ermittlern von Polizeibehörden anderer Bundesländer, das BKA und ausländische Polizeidienststellen unterstützt.

Unklar ist der Verbleib der Frau, die Polizei sucht weiter nach der Studentin. Zur Aufklärung ist die Polizei auf Zeugen angewiesen. Wer hat die 28-Jährige am Donnerstag nach dem Zustieg in den LKW in Schkeuditz noch gesehen? Die vermisste Sophia ist etwa 1,65 Meter groß, von schlanker Statur, trug zuletzt kurze Hosen, ein blaues, schulterfreies Oberteil und weinrote Turnschuhe, sowie eine auffällige Frisur mit kurzem Pony und seitlich abrasierten Haaren.

Wer kann Angaben zu Fahrtrouten oder Standplätzen des Lastwagens machen. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kripo Leipzig in der Dimitroffstraße 1 oder telefonisch unter (0341) 96 64 66 66 zu melden.

Spur soll nach Spanien führen

Unter Freunden und Verwandten gab es am Dienstag zunächst noch Hoffnung. Diese suchen im Internet und den sozialen Medien mit Hochdruck nach Sophia L.. In der Nacht zu Dienstag soll sich eine neue Spur ergeben haben. Die Suchenden verbreiteten im Netz, dass die 28-Jährige aus dem zur Heimreise nach Bayern genutzten Lkw auch wieder ausgestiegen sei. „Höchstwahrscheinlich (wenn der Trucker die Wahrheit sagt) hat meine Schwester den Truck in der Nähe von Nürnberg (Deutschland) auf der Autobahn 9 an der Ausfahrt 49 (Lauf / Hersbruck) lebend wieder verlassen“, schrieb ihr Bruder in englischer Übersetzung in sozialen Netzwerken. Der Lkw-Fahrer soll sich bei der Befragung in Spanien aufgehalten haben.

Eine offizielle Bestätigung der ermittelnden Behörden für die neuen Erkenntnisse gibt es bisher allerdings nicht. „Wir haben diese Informationen auch zur Kenntnis genommen und prüfen diese – so wie alle anderen Hinweise, die zum Fall im Netz gepostet werden“, sagte Polizeisprecher Uwe Voigt am Dienstag gegenüber LVZ.de. Wie Voigts Kollegin Katharina Geyer ergänzte, stehen die Ermittler dabei auch in Kontakt mit den spanischen Behörden.

Abfahrt in Schkeuditz-West – letzte Ortung am Hermsdorfer Kreuz

Die genannte Autobahnabfahrt von der A9 bei Hersbruck ist etwa 60 Kilometer von Sophias Heimatort Amberg (Oberpfalz) entfernt. Die Leipziger Ermittler arbeiten auch mit den Kollegen vor Ort eng zusammen, von eingeleiteten Suchmaßnahmen in Bayern war am Dienstag allerdings noch nicht die Rede. Bisher sind laut Leipziger Polizei etwa eine Handvoll Hinweise eingegangen, denen nachgegangen werde.

Sophia L. wurde zuletzt am Donnerstagabend auf einem Autohof an der A9 bei Schkeuditz gesehen. Dort soll die Tramperin laut polizeilicher Ermittlungen gegen 18.20 Uhr nach kurzem Austausch mit dem Fahrer einen Lkw bestiegen haben. Freunde berichteten später, sie hätten Sophias Handy letztmalig auf Höhe des Hermsdorfer Kreuzes orten können, danach verliere sich die Spur zur jungen Frau.

Während Polizei Leipzig und Bundeskriminalamt deutschlandweit nach der 28-Jährigen suchen, hat ihr privates Umfeld ebenfalls eine groß angelegte Suche initiiert. Im Internet werden Fotos und Suchanzeigen von Sophia L. verbreitet, eine Info-Webseite ist angelegt, in User-Gruppen sammeln Freunde und Bekannte Hinweise.

Matthias Puppe/ Johannes Angermann

Polizeiticker Rettungshubschrauber angefordert - Kind bei Unfall in Neustadt schwer verletzt

Schwerverletzt musste ein Achtjähriger aus Neustadt in Sachsen am Montag per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

19.06.2018

Besonders fies ist ein Straßendieb gegen eine Rollator-Seniorin vorgegangen. Der Unbekannte klaute der Frau Schlüssel und Geldbörse und machte sich dann zur Wohnung auf. Die Adresse entnahm er den gestohlenen Papieren im Portemonnaie.

19.06.2018

Vier unternehmungslustige Rinder haben die Polizei in Spreetal über Nacht in Atem gehalten. Sie verharrten zunächst auf einem Parkplatz und siedelten dann in einen Wald um. Erst am frühen Dienstagmorgen konnte der Hirte ausfindig gemacht werden.

19.06.2018