Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Ermittlungen nach Dresdner Anschlägen vor Abschluss
Region Polizeiticker Ermittlungen nach Dresdner Anschlägen vor Abschluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:08 17.03.2017
Am 26. September 2016 waren an einer Moschee und am Kongresszentrum zwei Sprengsätze detoniert. Im Ermittlungsverfahren zum Anschlag sind nun neue Details bekanntgeworden. Quelle: dpa
Dresden

Nach den Sprengstoffanschlägen auf eine Dresdner Moschee und das Kongresszentrum Ende September vergangenen Jahres hofft die Generalstaatsanwaltschaft auf einen baldigen Abschluss der Ermittlungen. Die Untersuchungen des Sonderdezernats politisch motivierte Kriminalität bei der Integrierten Ermittlungseinheit Sachsen (Ines) richteten sich aktuell gegen zwei Beschuldigte, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft am Freitag. Der Verdacht gegen einen dritten Mann, der als erster in den Blick geraten war, habe sich im Laufe der Ermittlungen nicht bestätigt. Das Verfahren sei aber noch nicht „förmlich abgeschlossen“.

Der mutmaßliche Haupttäter sitze nach wie vor in Untersuchungshaft. Er war Anfang Dezember aufgrund von DNA-Spuren ermittelt und festgenommen worden. Der damals 30-Jährige soll die Bomben wenige Tage vor den zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit zur Explosion gebracht haben. Dabei war Sachschaden entstanden, Menschen wurden nicht verletzt. Außerdem soll der Mann, der auch schon als Redner beim islam- und fremdenfeindlichen Pegida-Bündnis aufgetreten war, eine Bombenattrappe an einer Brücke in Dresden abgelegt haben.

Die Generalstaatsanwaltschaft wirft ihm neben der Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion in zwei Fällen und Sachbeschädigung auch versuchten Mord und versuchte besonders schwere Brandstiftung vor. Außerdem die Störung des öffentlichen Friedens durch die Androhung von Straftaten. Der andere Beschuldigte soll „psychische“ Beihilfe geleistet haben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Und wieder hat es im Coswiger Ortsteil Neusörnewitz gebrannt. Bei einem Großbrand in der Nacht zu Freitag wurde ein Vereinsgebäude des Sportvereins (SV) Motor Sörnewitz teilweise zerstört. Der entstandene Schaden wird auf 500 000 Euro geschätzt, wie die Polizeidirektion Dresden am Freitag mitteilte. Die Polizei vermutet, dass der Brand nach einem Einbruch gelegt wurde.

22.03.2018

Nach einer Gewaltandrohung ist das Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) in Borsdorf am Mittwoch evakuiert worden. 500 Personen waren betroffen. Spezialeinheiten durchsuchten die Gebäude, wurden aber nicht fündig. Der Unterricht kann am Donnerstag fortgesetzt werden.

08.02.2017

Leipzig rangiert auf Platz 10 der deutschen Großstädte mit den meisten angezeigten Ladendiebstählen. Selbst ausgefeilte Überwachungstechnik schreckt die Langfinger nicht davon ab, zuzuschlagen.

29.04.2018