Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Einbrecher krachen mit Ford in Heidenauer Real-Markt
Region Polizeiticker Einbrecher krachen mit Ford in Heidenauer Real-Markt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 12.01.2018
Mit rabiaten Methoden haben sich Einbrecher am Real-Markt in Heidenau versucht.  Quelle: Marko Förster
Anzeige
Heidenau

 Mit einem Ford sind Einbrecher am Freitagmorgen in den Eingangsbereich des Heidenauer Real-Marktes an der Bundesstraße 172 gekracht. Mit ihrem brachialen Vorgehen lösten die Täter gegen 4.45 Uhr einen Alarm aus, konnten aber noch vor Eintreffen der Polizei fliehen. Sie waren trotz Einsatz eines Fährtenhundes nicht auffindbar.

Einbrecher krachen mit Ford in Heidenauer Real-Markt

Nach ersten Ermittlungen haben die Täter den Infostand des Einkaufsmarks durchsucht. Ob sie von dort auch etwas stahlen, konnte die Polizei noch nicht sagen. Am Ford befanden sich gestohlene Kennzeichen, das Auto selbst war im Dezember vergangenen Jahres in Heidenau entwendet worden.

Kriminalisten haben Spuren gesichert und werten nun die Aufnahmen aus, die eine Kamera von dem Einbruch gemacht hat. Außerdem werden Zeugen gebeten, sich unter der Rufnummer 0351/ 483 22 33 zu melden, wenn sie Beobachtungen im Zusammenhang mit dem rabiaten Einbruch gemacht haben.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tragischer Unfall in Mulda: Ein 92 Jahre alter Autofahrer hat die Kontrolle über seinen Wagen verloren und ist gegen einen Baum gefahren. Für ihn und seine 90 Jahre alte Frau kam jede Hilfe zu spät.

12.01.2018

Die sechs US-Panzer, die auf einem Autobahnparkplatz bei Bautzen gestoppt worden waren, sind abtransportiert. Das sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen. Wegen einer fehlenden Zugmaschine seien am Donnerstagabend zunächst nur fünf Armeefahrzeuge zum Truppenübungsplatz Grafenwöhr nach Bayern gebracht worden.

12.01.2018

Im Prozess gegen PEGIDA und Vize Däbritz verkündete das Landgericht Dresden am 11. Januar sein Urteil. Demnach darf Mission Lifeline nicht weiter als Schlepper oder Schlepper-NGO bezeichnet werden.

11.01.2018
Anzeige