Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Einbrecher hinterlassen auf der Flucht Schaden in Höhe von 60 000 Euro
Region Polizeiticker Einbrecher hinterlassen auf der Flucht Schaden in Höhe von 60 000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 05.11.2018
Das Auto war in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abgekommen, durch einen Zaun gebrochen und gegen mehrere Solarmodule gefahren. Quelle: Tino Plunert
Coswig

Auf der Flucht vor der Polizei haben Einbrecher am Sonntagmorgen einen Unfall mit hohem Sachschaden verursacht. Die Täter hatten in Coswig die Tür eines Lagers aufgebrochen und mehrere Autoreifen gestohlen. Als Polizisten am Ort eintrafen, flüchteten sie mit einem VW T4.

Das Fahrzeug fanden die Beamten schließlich in einem Solarpark am Ziegelweg. Das Auto war in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abgekommen, durch einen Zaun gebrochen und gegen mehrere Solarmodule gefahren. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von mehr als 60 000 Euro. Den Tätern gelang die Flucht.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Polizeiticker In der S-Bahn nach Meißen - Schlägerduo greift Lokführer an

Weil sie eine S-Bahn an der Endhaltestelle in Meißen-Triebischtal nicht verlassen wollten, haben zwei Männer am frühen Sonntagmorgen einen Lokführer angegriffen und verletzt. Die Bundespolizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben.

05.11.2018

Die Bundespolizei hat in Kleinluga einen mutmaßlichen Schleuser auf frischer Tat gefasst. Er soll zuvor sieben Personen in einem Waldstück bei Kleinluga abgesetzt haben. Alle wurden aufgegriffen und stellten Schutzersuchen.

05.11.2018

In einer Wohnung in Chemnitz hat sich am Montag ein Tötungsdelikt ereignet. Das 38-jährige Opfer hatte noch selbst den Notruf gewählt, verstarb aber noch in der Wohnung, in der sich außerdem ein schwer verletzter 52-Jähriger befand. Die Feuerwehr hatte die Wohnungstür zuvor gewaltsam geöffnet.

05.11.2018