Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Dieb klaut Auto in Radeberg und setzt es nach irrer Verfolgungsjagd gegen Schild
Region Polizeiticker Dieb klaut Auto in Radeberg und setzt es nach irrer Verfolgungsjagd gegen Schild
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 10.04.2018
Der Autodieb setzte das in Radeberg gestohlenes Auto kurz vor der polnischen Grenze an ein Verkehrsschild. Quelle: Bundespolizei
Radeberg/Bad Muskau

Nach einer etwa halbstündigen Verfolgungsjagd haben Bundespolizisten einen Autodieb kurz vor der polnischen Grenze gefasst. Am Auto, das der 27-jährige Pole wenige Stunden zuvor in Radeberg gestohlen hatte, entstand dabei großer Schaden.

Der etwa zwei Jahre alte Ford Kuga war Beamten der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf am Dienstagmorgen gegen 4.15 Uhr auf der Autobahn 4 nahe der Abfahrt Bautzen-Ost aufgefallen. Weil er mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war, gelang es zwei Streifen nicht, das Auto zu kontrollieren. Sie kamen einfach nicht nahe genug an den Ford heran. Die Verfolgung übernahm ein Hubschrauber, der mit Nachtsichttechnik ausgerüstet ist.

Auf der Bundesstraße 156, kurz vor Boxberg, übernahm dann eine dritte Streife und hefte sich mit eingeschaltetem Blaulicht und teilweise mit Tempo 200 an die Fersen des Geländewagens. Der Fahrer versuchte offensichtlich mehrmals, von der Bundesstraße abzubiegen. Dabei unterschätze er wohl die Kräfte der Physik und verpasste mindestens zwei Ausfahrten. Mit teilweise 120 Stundenkilometern raste der Ford später durch Weißwasser und steuerte in Richtung Bad Muskau. Bei Krauschwitz hatten die inzwischen verständigten Beamten vom Polizeirevier Weißwasser einen Nagelgurt ausgelegt. Auch dieser konnte die Weiterfahrt nicht verhindern.

Anschließend versuchte der Dieb, über die Neißewiesen zu flüchten. Quelle: Bundespolizei

In Bad Muskau prallte der Ford dann gegen ein Hinweisschild. Die Verfolgung war da noch nicht ganz zu Ende, weil der 27-Jährige über die Neißewiesen zu entkommen versuchte. Dort wurde er schließlich gefasst. Der Pole ist der Polizei wegen mehrer Straftaten kein Unbekannter. Zudem stand er unter Führungsaufsicht eines bayrischen Landgerichts. Hinzu kommen nun Ermittlungen wegen besonders schwereren Diebstahls, gefährlicher Eingriffs in den Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie die Einreise trotz bestehenden Verbots. Weil er ein grundsätzlich verbotenes Einhandmesser mitführte, wird ihm auch ein Verstoß gegen das Waffengesetz vorgeworfen.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Verkehrsunfall bei Dohma hat sich ein 44-jähriger Motorradfahrer am Montagabend schwer verletzt. Der Mann war laut Polizei gegen 18.45 Uhr mit seiner Honda auf der Verbindungsstraße zwischen Goes und Dohma unterwegs, als er kurz vorm Abzweig zur Bundesstraße 173 in einer Kurve von der Fahrbahn abkam.

10.04.2018

Ein 47-jähriger Libyer ist in der Nacht zu Dienstag nach einer Auseinandersetzung in der Asylbewerberunterkunft Dippoldiswalde von der Polizei festgenommen worden. Der Mann war zuvor mit einem 22-jährigen Libanesen aneinandergeraten. Der Streit ging soweit, dass er den jungen Mann mit einem Küchenmesser attackierte.

10.04.2018

Mehrere Brände haben am Sonntag die Radeberger Feuerwehr in Atem gehalten. Bei zwei Vorfällen gab es nur Rauchentwicklung, aber keine Verletzten. Ein drittes Feuer am Abend verlief weniger glimpflich.

09.04.2018