Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Google+
DNA-Spur führt zu Urnendieb von Chemnitz

Zwei Männer in Haft DNA-Spur führt zu Urnendieb von Chemnitz

Ein 28-Jähriger und ein 31 Jahre alter Kumpan stehen im Verdacht, in Chemnitz Urnen von einem Friedhof gestohlen zu haben. Wie die Polizei berichtet, führten DNA-Spuren zu den zwei Verdächtigen, die sich wegen einer anderen Straftat bereits im Gefängnis befinden.

Voriger Artikel
Scheune in Stolpen brennt komplett nieder
Nächster Artikel
Dreißig Meter hohe Buche aus Privatwald in Lengenfeld gestohlen

Im Zusammenhang mit dem Urnendiebstahl auf einem Friedhof in Chemnitz sind nach Monaten zwei Tatverdächtige ermittelt worden.

Quelle: dpa

Chemnitz. Im Zusammenhang mit dem Urnendiebstahl auf einem Friedhof in Chemnitz sind nach Monaten zwei Tatverdächtige ermittelt worden. Nach Angaben der Polizei vom Montag führte die DNA-Spur an einem der Gegenstände, die am Tatort gefunden worden waren, zu einem 28-Jährigen. Er und ein 31 Jahre alter Mittäter befinden sich wegen einer anderen Straftat seit September 2015 im Gefängnis, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Anfang August 2015 hatten Unbekannte aus einer Wand 26 Urnen herausgebrochen und die meisten davon gestohlen. Dabei war auch Asche von Verstorbenen verstreut worden. Der Sachschaden wird auf rund 21 000 Euro geschätzt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

19.02.2018 - 09:15 Uhr

Oberliga Süd: Einheit Kamenz unterliegt beim FC Carl Zeiss Jena II

mehr