Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Bundespolizisten ziehen 100 verbotene Böller in Sächsischer Schweiz aus dem Verkehr
Region Polizeiticker Bundespolizisten ziehen 100 verbotene Böller in Sächsischer Schweiz aus dem Verkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 04.12.2017
Symbolbild. Quelle: dpa-Zentralbild
Schöna

Bundespolizisten haben am Wochenende bei Kontrollen in Schöna und Schmilka 100 verbotene Blitzknaller aus dem Verkehr gezogen. So hatte sich ein 38-Jähriger, den die Beamten bei Schöna überprüften, in Tschechien mit 60 Feuerwerkskörpern eingedeckt, teilte die Bundespolizei am Montag mit. Kurz darauf fanden die Bundespolizisten bei einem 19-Jährigen 40 Knaller. In beiden Fällen handelt es sich um in Deutschland nicht zugelassene Pyrotechnik beziehungsweise um Feuerwerkskörper der Kategorie 3, die nur von ausgebildeten Feuerwerkern verwendet werden darf. Die Beamten zogen die illegalen Böller ein.

Außerdem erwischten die Bundespolizisten einen Georgier mit einem gefälschten Führerschein sowie einen 53-jährigen Rumänen, der wegen Steuerhinterziehung noch 102 Euro Strafe und einen 29-jährigen Rumänen, der wegen Fahrens ohne Führerschein noch 373,50 Euro Strafe zahlen musste. Ein 17-jähriger Rumäne wurde dagegen ins Dresdner Gefängnis gebracht, weil gegen ihn ein Untersuchungshaftbefehl vorlag. Der Teenager wird des Raubes verdächtigt. Weiterhin identifizierten die Bundespolizisten am Wochenende 20 weitere Personen, die wegen verschiedenster Delikte von deutschen Behörden gesucht wurden.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schrecken am ersten Advent. Nach einem Brand müssen mehr als hundert Senioren aus einem verrauchten Pflegeheim in Sicherheit gebracht werden. Vorübergehende Aufnahme finden sie bei der Bundeswehr.

03.12.2017

Kurz nach Mitternacht wurde eine 53-Jährige in ihrer Wohnung am Radeberger Markt unsanft von der Feuerwehr aus dem Schlaf gerissen. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatte die Frau am Freitagabend Pellkartoffeln aufgesetzt und war kurze Zeit später auf der Couch eingenickt.

03.12.2017

Mit einer Brechstange bewaffnet versuchten Diebe am Freitagabend in mehrere Container in Kreischa einzubrechen, die als Werkzeuglager genutzt werden.

03.12.2017