Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Bundespolizei schnappt drei Gesuchte in vier Stunden
Region Polizeiticker Bundespolizei schnappt drei Gesuchte in vier Stunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:54 12.04.2018
Symbolfoto Quelle: dpa
Pirna

Den Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel sind am Donnerstag auf der A17 innerhalb von vier Stunden drei mit Haftbefehl gesuchte Personen ins Netz gegangen. So stellte sich gegen 0.20 Uhr bei der Kontrolle eines 25-jährigen Rumänen heraus, dass dieser wegen Hausfriedensbruch zu einer Geldstrafe in Höhe von 400 Euro verurteilt wurde. Nach Zahlung der noch offenen Geldstrafe konnte er seine Fahrt aber fortsetzen.

Um 4 Uhr war die Reise für einen 27-jährigen Rumänen allerdings beendet. Für ihn ging es auf direktem Weg in die Justizvollzugsanstalt (JVA) nach Dresden. Der 27-Jährige verbüßt jetzt eine 20-tägige Ersatzfreiheitsstrafe wegen Erschleichens von Leistungen.

Kurz darauf kontrollierten die Beamten einen 45-jährigen Rumänen. Auch er wird die nächsten 79 Tage wegen Diebstahls in der JVA Dresden verbringen.

Bereits am Mittwoch hatten die Beamten gegen Mittag einen 25-jährigen Rumänen festgenommen, gegen den gleich zwei Haftbefehle vorlagen. Verurteilt wurde der 25-Jährige jeweils wegen Diebstahls zu Geldstrafen (378,50 Euro und 285 Euro), die er aber bisher nicht bezahlt hatte. Das konnte er auch diesmal nicht. Er verbüßt jetzt eine Ersatzfreiheitsstrafe von insgesamt 34 Tagen in der JVA Dresden.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schwerer Unfall am Donnerstagmorgen in Rabenau: Ein Chevrolet Kalos war gegen 8.45 Uhr von der Bergstraße abgekommen und fünf Meter einen Abhang hinuntergestürzt.

12.04.2018

Weil er zu viel Lärm gemacht hatte, haben Kamenzer Polizisten einen 20-Jährigen ins Gefängnis geschickt. Die Beamten wurden in der Nacht zu Dienstag wegen einer Ruhestörung an die Willy-Muhle-Straße geschickt. Unter den Krawallbrüdern: der 20-jährige. Die Überprüfung seiner Personalien hielt eine Überraschung bereit.

11.04.2018

Bei einem Arbeitsunfall im mittelsächsischen Hartmannsdorf ist am Dienstag ein 42-Jähriger tödlich verunglückt. Der Servicetechniker wurde von einem Bauteil einer Förderanlage getroffen. Er starb noch am Unfallort.

11.04.2018