Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Bundespolizei nimmt drei Gesuchte fest

Pirna Bundespolizei nimmt drei Gesuchte fest

Erschlichene Visa, gefälschte Dokumente, Drogen und gesuchte Straftäter – Beamte der Bundespolizeidirektion Berggießhübel hatten am Wochenende alle Hände voll zu tun. So erwischten die Bundespolizisten bei einer Kontrolle in Neurehefeld einen 19-Jährigen mit etwa zwei Gramm Marihuana. Außerdem nahmen sie drei Gesuchte fest.

Voriger Artikel
Autodiebe scheitern an Opel Zafira in Meißen
Nächster Artikel
Auto touchiert Straßenbahn in Radebeul und wird gegen Zaun geschleudert

Symbolbild.

Quelle: Fotograf privat

Pirna. Erschlichene Visa, gefälschte Dokumente, Drogen und gesuchte Straftäter – Beamte der Bundespolizeidirektion Berggießhübel hatten am Wochenende alle Hände voll zu tun. So erwischten die Bundespolizisten bei einer Kontrolle in Neurehefeld einen 19-Jährigen mit etwa zwei Gramm Marihuana. Außerdem nahmen sie drei Gesuchte fest. So stellten sie am Freitagnachmittag einen 26-jährigen Rumänen, der eine wegen Diebstahls verhängte Geldstrafe über rund 375 Euro nie bezahlt hatte. Er konnte seine Fahrt erst fortsetzen, nachdem er die Summe gezahlt hatte.

Für eine 36-jährige Rumänin ging es am Sonnabend dagegen auf direkten Weg in die Justizvollzugsanstalt nach Chemnitz. Die 36-Jährige, die wegen Betrugs zu einer Geldstrafe von knapp 2400 Euro verurteilt wurde, konnte diese nicht bezahlen und verbüßt jetzt eine 187-tägige Ersatzfreiheitsstrafe.

Am Sonntag stellte sich dann bei einem 39-jährigen Rumänen heraus, dass dieser wegen Diebstahls verurteilt war. Nach Zahlung der noch offenen Geldstrafe über rund 430 Euro konnte er seine Fahrt jedoch fortsetzen.

Mit gefälschten rumänischen Identitätskarten wollten am Sonnabend drei Moldauer in einem Kleintransporter über die Autobahn 17 nach Prag fahren. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen kam heraus, dass die drei jungen Männer (21, 22, 26 Jahre) ihren visafreien Aufenthalt im Schengenraum bereits um 121 bis 146 Tage überschritten hatten. Gleiches gilt für zwei weitere im Auto sitzende Moldauer (19, 21 Jahre). Sie hatten ihren Aufenthalt um 178 und 180 Tage überzogen.

Eine kroatische Identitätskarte und einen Führerschein des gleichen Landes legte ein 25-jähriger Rumäne am Freitag in Altenberg vor. Beide gefälscht, wie die Bundespolizisten herausfanden. Zu Ermittlungen wegen Urkundenfälschung kommt auch noch Fahrens ohne Fahrerlaubnis, weil der vermeintliche Kroate, über keinen echten Führerschein verfügte.

Von uh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Mitteldeutschland

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

19.01.2018 - 08:17 Uhr

Die Schwarz-Gelben sind gegen den tschechischen Erstligisten in der Favoritenrolle / Schubert rückt für Schwäbe ins Tor

mehr