Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Bundespolizei gehen am Wochenende bei Pirna verschiedene Straftäter ins Netz

Drogen, Diebstahl, Haftbefehle Bundespolizei gehen am Wochenende bei Pirna verschiedene Straftäter ins Netz

Gestohlene Kennzeichen, Drogen und Haftbefehle: Die Bundespolizei hatte es am vergangenem Wochenende bei Pirna mit verschiedenen Delikten zu tun. Bei Neurehefeld entdeckten die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel ein Auto mit gestohlenem Kennzeichen auf einem Parkplatz.

Voriger Artikel
Autofahrer begeht in Glashütte Fahrerflucht
Nächster Artikel
Leipziger Polizei verhindert rechtsextremes Musikfestival

Symbolbild: Eine Streife der Polizei im Einsatz

Quelle: dpa

Prina. Gestohlene Kennzeichen, Drogen und Haftbefehle: Die Bundespolizei hatte es am vergangenem Wochenende bei Pirna mit verschiedenen Delikten zu tun. Bei Neurehefeld entdeckten die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel ein Auto mit gestohlenem Kennzeichen auf einem Parkplatz. Wie die Beamten am Montag berichteten, konnten die Polizisten im Anschluss zwei junge Deutsche im Alter von 17 und 18 Jahren festnehmen, als diese mit dem VW Polo weiterfahren wollten. Bei der Kontrolle fanden die Bundespolizisten zwei weitere Kennzeichentafeln, die bereits als gestohlen gemeldet wurden. Die Landespolizei Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

In der S-Bahn zwischen Dresden und Pirna fanden die Beamten bei einem 32-jährigen Deutschen rund acht Gramm einer Marihuana ähnlichen Substanz. Auf der A 17 stellten die Bundespolizisten vermutlich 160 Gramm Cannabisblüten bei einer 26-jährigen Slowakin fest. Sie wurde am Sonnabend in einem internationalem Reisebus kontrolliert. Gegen beide Personen wurden die Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen.

Wegen falscher Verdächtigung wurde eine 27-jährige Bulgarien schon länger gesucht. Die Bundespolizei nahm sie am Freitag nahe Pirna und übergab sie in die JVA Chemnitz, wo sie ihre 76-tägig Haftstrafe verbüßen muss. Ein 39-jähriger Tscheche konnte seine 10-tägige Ersatzfreiheitsstrafe wegen Fahrens ohne Führerschein am Sonnabend umgehen, indem er die noch offene Geldstrafe von 370 Euro vor Ort bezahlte. Zudem ging den Beamten ein 42-jähriger Bulgare ins Netz, der noch zwei offenen Bußgeldbescheide in Höhe von 108 Euro bezahlen musste.

Am Sonntagmorgen übergab die tschechische Polizei den deutschen Kollegen einen 52-jährigen Bulgaren, der von der Staatsanwaltschaft Regensburg wegen Körperverletzung gesucht wird. Weil er die Geldstrafe von 630 nicht bezahlte, muss der Mann jetzt eine 95-tägige Haftstrafe in Dresden absitzen. Wegen Trunkenheit am Steuer nahmen die Beamten am Samstagabend zudem einen 29-jährigen Mazedonier fest. Da er die Geldstrafe nicht zahlen konnte, muss er nun für 30 Tage ins Dresdner Gefängnis.

Am Sonntag stoppte die Polizei einen 29-jährigen Rumänen, der in der Vergangenheit zu einer Geldstrafe von rund 1 500 Euro verurteilt wurde. Ein Bekannter bezahlte die noch offenen Geldstrafe für ihn, so dass der 29-Jährige seine Reise kurz darauf fortsetzen konnte.

Von tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

19.02.2018 - 09:15 Uhr

Oberliga Süd: Einheit Kamenz unterliegt beim FC Carl Zeiss Jena II

mehr