Volltextsuche über das Angebot:

-5 ° / -12 ° wolkig

Navigation:
Google+
Bundespolizei entdeckt gestohlene Fahrräder in Transporter auf A 17

Kontrollen Bundespolizei entdeckt gestohlene Fahrräder in Transporter auf A 17

Gestohlene Fahrräder hatte ein Transporter geladen, den Bundespolizisten am Mittwochmorgen auf der Autobahn 17 kontrollierten. Doch auch Drogendelikte und wegen offener Geldstrafen gesuchte Personen beschäftigten die Beamten.

Voriger Artikel
In der Autobahnauffahrt gewendet – schwerer Unfall bei Wilsdruff
Nächster Artikel
Kein Treffer bei Massengentest nach Vergewaltigung einer Sächsin auf Rügen

Symbole.

Quelle: dpa-Zentralbild

Pirna. Gestohlene Fahrräder hatte ein Transporter geladen, den Bundespolizisten am Mittwochmorgen auf der Autobahn 17 kontrollierten. Die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel wurden stutzig, als die Fahrzeuginsassen, drei Serben im Alter von 44 bis 48 Jahren, keinerlei Eigentumsnachweise für die Räder vorweisen konnten. Da der Fahrer zudem schon in der Vergangenheit wegen Hehlerei in Erscheinung getreten war, überprüften sie die Ladung genauer. Wie sich herausstellte, waren vier der Fahrräder zwischen August 2017 und Januar 2018 in Berlin gestohlen worden. Die Räder wurden sichergestellt, die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachtes der Hehlerei.

In Schöne fanden die Bundespolizisten weiterhin bei Kontrollen sieben Gramm Crystal im Gepäck eines 29-Jährigen. Gegen den Mann wird nun wegen Verdachts auf Drogendelikte ermittelt.

Außerdem wurde es für drei Rumänen bei Kontrollen sehr teuer. Zwei von ihnen saßen in einem Auto, dass die Bundespolizisten in Hellendorf, einem Ortsteil von Bad Gottleuba Berggießhübel, kontrollierten. Der 25-Jährige hatte wegen eines Verstoßes gegen das Markengesetz noch eine Geldstrafe von 1337 Euro zu zahlen, sein 27-jähriger Begleiter war wegen Betruges noch die Zahlung von 243,50 Euro schuldig. Ein Freund half den beiden beim Begleichen der Schuld, anschließend konnten sie ihre Fahrt fortsetzen.

Ähnlich verlief die Sache beim dritten Rumänen, einem 40-Jährigen, den die Bundespolizisten auf der Autobahn 17 kontrollierten. Er zahlte die noch offene Geldstrafe über 280,50 Euro, die er wegen einer Verurteilung wegen Betruges noch offen hatte. Anschließend fuhr auch er weiter.

Von uh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

25.02.2018 - 11:36 Uhr

Mit zwei Spitzen haben die Dresdner ein System gefunden, das sich schon zweimal bewährt hat. Am Freitag empfangen sie den SV Darmstadt. 

mehr