Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Betrunkener bedroht Passagier – Bundespolizei holt ihn aus Zug
Region Polizeiticker Betrunkener bedroht Passagier – Bundespolizei holt ihn aus Zug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 11.03.2018
Symbolbild. Quelle: Marko Förster
Coswig

Ein 38-jähriger hat im Regionalexpress von Dresden nach Leipzig für einen Polizeieinsatz gesorgt. Der stark betrunkene Dresdner fühlte sich Mittwochnachmittag von der Anwesenheit und dem Blick eines 23-jährigen Syrers provoziert, der mit im Zug saß. Er bedrohte den jungen Mann und zog ein kleines Taschenmesser, um seinen Worten Nachdruck zu verleihen.

Die Bundespolizei zog den in Dresden-Prohlis wohnenden Mann im Bahnhof Coswig aus dem Zug. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab mehr als ein Promille. Der 38-jährige wurde in Gewahrsam genommen, sein Taschenmesser sichergestellt.

Die Bundespolizei ermittelt wegen Bedrohung. Ein fremdenfeindliches Motiv könne nach derzeitigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden. Der junge Syrer konnte anschließend seinen Reiseweg nach Riesa fortsetzen. Im Nahverkehr kam es wegen des Einsatzes zu Verspätungen.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen des Verdachts der Tötung ihres Neugeborenen muss sich ab Ende kommender Woche eine 33-Jährige aus dem westsächsischen Wilkau-Haßlau verantworten.

11.03.2018

Vandalen haben in Heidenau erneut zugeschlagen. Wie Mitte Januar im Bahnhof Heidenau-Süd mussten diesmal die Scheiben von Wetterschutzhäuschen im Bahnhof Heidenau dran glauben. Die Bundespolizei bittet bei den Ermittlungen um Hilfe.

11.03.2018

Grausiger Fund im Leipziger Waldstraßenviertel: Im Hinterhof eines Wohnhauses wurde am Vormittag die Leiche eines Babys entdeckt. Sie soll in einer Mülltonne im Hinterhof gelegen haben.

23.02.2018