Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Autofahrer übersieht Stauende auf A4 bei Nossen - Fünf Schwerverletzte
Region Polizeiticker Autofahrer übersieht Stauende auf A4 bei Nossen - Fünf Schwerverletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:04 01.09.2016
Die Autobahn 4 Richtung Dresden war mehrere Stunden gesperrt. Quelle: sl
Anzeige
Großschirma

Ein Autofahrer hat auf der Autobahn 4 Richtung Dresden mit 160 Stundenkilometern ein Stauende übersehen. Wie die Polizei mitteilte, versuchte der 22-Jährige am Mittwochnachmittag zwischen der Anschlussstelle Siebenlehn und dem Dreieck Nossen noch, einen Auffahrunfall zu verhindern und in die Rettungsgasse zu fahren. Dabei krachte er allerdings in sieben Fahrzeuge. Fünf Menschen - unter ihnen der Unfallverursacher - wurden schwer verletzt. Zwei von ihnen kamen mit Rettungshubschraubern ins Krankenhaus. Die Autobahn 4 Richtung Dresden war mehrere Stunden gesperrt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Aue hat ein Asylbewerber am Donnerstag seine Abschiebung verhindern wollen und ist deshalb auf das Dach eines Hauses geflüchtet. Nach Angaben der Polizeidirektion Chemnitz waren Polizisten am Morgen zur Wohnung des aus Tunesien stammenden Mannes gekommen, um ihn abzuholen.

25.08.2016
Lokales Familiendrama in Ullerdorfs - Säugling tot aufgefunden

Am Donnerstagabend ereignete sich ein schreckliches Familiendrama in Ullersdorf bei Dresden. Ein Mieter eines Mehrfamilienhauses am Prießnitzblick entdeckte einen leblosen Säugling in einer der Wohnungen. Die 33-jährige Kindsmutter wurde vorläufig festgenommen.

24.06.2016

Die Polizei warnt vor Trickbetrügern, die sich die Ersparnisse älterer Herrschaften erschwindeln wollen. So rief zum Beispiel am Mittwoch eine Unbekannte bei einer 68-jährigen Meißnerin an und bat unter Vorspiegelung falscher Tatsachen um 36 000 Euro.

06.05.2016
Anzeige