Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Asylheimbrand in Meißen – Tatverdächtige sitzt in Haft
Region Polizeiticker Asylheimbrand in Meißen – Tatverdächtige sitzt in Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 10.11.2017
Symbolbild.  Quelle: dpa-Zentralbild
Meissen

 Knapp eine Woche nach dem Brand in einem Meißner Asylbewerberheim konnten die Staatsanwaltschaft Dresden und das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) eine 29-jährige Tatverdächtige ermitteln. Durch die Auswertung von Videoausnahmen habe sich der Verdacht gegen die Frau ohne festen Wohnsitz ergeben, teilte das PTAZ am Freitag mit. Nachdem die Staatsanwaltschaft Dresden einen Haftbefehl erwirkt hatte, konnte die Beschuldigte bereits am Mittwoch in Meißen vorläufig festgenommen werden. Nachdem sie einem Ermittlungsrichter vorgeführt wurde, sitzt die Frau inzwischen in Haft.

Unklar ist, was die 29-Jährige dazu bewegt hat, am 2. November kurz vor 2 Uhr Feuer in der Unterkunft an der Leipziger Straße 48 zu legen. Die Ermittlungen zu den näheren Tatumständen und zum Motiv dauerten an, hieß es. Zwei libysche Heimbewohner verhinderten damals – auch unter Gefährdung ihrer eigenen Gesundheit – ein Übergreifen der Flammen, indem sie das Feuer beherzt löschten.

Von uh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kater Winston im Auto, Drogen im Katzenkörbchen, mehrere Diebstähle: Das ist die Polizeibilanz des diesjährigen Highfield-Festivals. Ein Täter gelobte sogleich Besserung.

21.08.2017

Im Einkaufszentrum in der Nossener Straße in Oschatz ist in der Nacht zum Sonnabend ein Geldautomaten der Sparkasse Leipzig gesprengt worden.

06.03.2018

In Bad Düben hat am frühen Mittwochabend ein 36-Jähriger drei Polizeibeamte auf ihrer Streife heftig beleidigt und bedroht. Die Beamten waren auf ihn aufmerksam geworden, weil dieser den Straßenverkehr behindert. Es stellte sich heraus, dass nach ihm bereits per Haftbefehl gesucht wurde.

06.03.2018