Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Polizeiticker Abendliche Unfälle sorgen für lange Staus auf der A4
Region Polizeiticker Abendliche Unfälle sorgen für lange Staus auf der A4
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:29 30.09.2017
Abendliche Unfälle sorgen für lange Staus auf der A4 Quelle: Roland Halkasch
Anzeige
Dresden

Zwei schwere Unfälle haben am Freitagabend für lange Staus auf der A4 in Richtung Dresden gesorgt. Bei den Zusammenstößen wurden insgesamt drei Menschen verletzt. Bis weit nach Mitternacht war die Autobahn teilweise gesperrt.

Der erste Unfall geschah kurz vor 20 Uhr zwischen Siebenlehn und Nossen. Vermutlich auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens und unangepasster Fahrweise fuhren insgesamt vier Fahrzeuge ineinander. Zwei Personen zogen sich Verletzungen zu und wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Die Strecke in Richtung Dresden war zeitweise komplett gesperrt.

Zwei schwere Unfälle haben am Freitagabend für lange Staus auf der A4 in Richtung Dresden gesorgt. Bei den Zusammenstößen wurden insgesamt drei Menschen verletzt.

Gegen 23.45 Uhr krachte es dann noch einmal zwischen Wilsdruff und dem Dreieck Dresden-West. Der Fahrer eines polnischen Sattelzuges fuhr in Höhe der Raststätte Dresdner Tor auf einen verkehrsbedingt haltenden Post-LKW auf. Der LKW-Fahrer verletzte sich bei dem Zusammenstoß und musste ins Krankenhaus. Am Postlaster wurde das Heck des Anhängers beschädigt. Auch hier bildete sich ein langer Stau.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kater Winston im Auto, Drogen im Katzenkörbchen, mehrere Diebstähle: Das ist die Polizeibilanz des diesjährigen Highfield-Festivals. Ein Täter gelobte sogleich Besserung.

21.08.2017

Im Einkaufszentrum in der Nossener Straße in Oschatz ist in der Nacht zum Sonnabend ein Geldautomaten der Sparkasse Leipzig gesprengt worden.

06.03.2018

In Bad Düben hat am frühen Mittwochabend ein 36-Jähriger drei Polizeibeamte auf ihrer Streife heftig beleidigt und bedroht. Die Beamten waren auf ihn aufmerksam geworden, weil dieser den Straßenverkehr behindert. Es stellte sich heraus, dass nach ihm bereits per Haftbefehl gesucht wurde.

06.03.2018
Anzeige