Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Zweitgrößte Crystal-Menge gefunden
Region Mitteldeutschland Zweitgrößte Crystal-Menge gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:15 20.03.2017
Ein Päckchen Crystal Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Sachsens Behörden wollen beim Kampf gegen Crystal Meth nicht nachlassen. 2016 stellten Sicherheitskräfte die bislang zweitgrößte Menge dieser heimtückischen Droge sicher. Insgesamt konnten 28,6 Kilogramm aus dem Verkehr gezogen werden, wie das Innenministerium in seiner Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der AfD-Abgeordneten Kirsten Muster mitteilte. Nur 2014 gab es im Vergleich der letzten zehn Jahre eine noch größere beschlagnahmte Menge - damals entdeckten die Beamten knapp 33,1 Kilogramm. Zum Vergleich: 2008 und 2009 gab es mit jeweils rund 2,5 Kilogramm noch einstellige Ergebnisse.

Die Fahnder haben auch Drogenlabore im Freistaat im Visier. Seit 2007 wurden 46 Crystal-Küchen in Sachsen ausgehoben. 30 davon befanden sich in Chemnitz. Sachsens Regierung hatte im Mai 2014 eine „Konzeption zur Prävention und Bekämpfung des Crystal-Konsums“ sowie einen 10-Punkte-Plan zu dem Thema beschlossen. Dabei geht es im Kern um Prävention durch Information, Beratung und Behandlung sowie um Repression.

Zielgruppen polizeilicher Prävention sind Schüler vor allem ab Jahrgangsstufe 7, aber auch Lehrer und Eltern. Veranstaltungen zu dem Thema bieten nicht nur Informationen zur Droge, ihren Risiken und Folgen, sondern auch zur Rechtslage und zu Gründen des Konsums. „Bei den Schülerveranstaltungen geht es darum, Handlungsalternativen im Umgang mit Drogen aufzuzeigen“, teilte das Innenministerium mit. Wenn Eltern das Publikum sind, dreht es sich besonders um Empfehlungen, wie man bei Verdacht auf Drogenkonsum des Kindes reagiert und welche Hilfsmöglichkeiten es gibt.

„Crystal ist ein Teufelszeug. Es macht physisch und psychisch kaputt. Egal ob den Schüler, der für das Abi lernt, den gestressten Familienvater oder die Geschäftsfrau mit der Rund-um-die-Uhr- Arbeitswoche“, hebt Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) hervor. Bereits die Ersteinnahme bedeute häufig schon die Abhängigkeit: „Aus dieser Abhängigkeit gibt es nicht immer einen Weg zurück. Und wenn doch, ist er langwierig und steinig – oft genug gibt es Rückschläge.“

Für Ulbig ist der Kampf gegen Crystal deshalb eine Aufgabe der gesamten Gesellschaft: „Wir als Staatsregierung tragen dabei selbstverständlich eine hohe Verantwortung und wollen dieser auch gerecht werden. Die Arbeit von Polizei und des Zolls sind dabei nur ein Schwerpunkt“, sagte der Minister und verwies auf den ressortübergreifenden 10-Punkte-Plan. Natürlich spiele auch die Strafverfolgung eine wichtige Rolle, die Erhöhung des Fahndungsdrucks im Inland und an der Grenze: „Gleichzeitig müssen wir die Täter hart bestrafen.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für Sachsens Universitäten geht es Anfang April in einer neuen Runde der sogenannten Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder wieder um viel Geld und Ehre. Alle vier Unis in Dresden, Freiberg, Chemnitz und Leipzig werden sich an dem Wettbewerb beteiligen, wie das Wissenschaftsministerium in Dresden auf Anfrage mitteilte.

19.03.2017

Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) will Autofahrer stärker zur Kasse bitten, die bei Unfällen Rettungsgassen blockieren. „Die jüngsten Vorfälle auf Autobahnen unterstreichen einmal mehr, dass wir den Bußgeldkatalog unter anderem bei gefährlichen Straßenverkehrsordnungswidrigkeiten anpassen müssen“, sagte der Chef der Innenministerkonferenz.

19.03.2017

Bundesinnenminister Thomas de Maizière führt die CDU Sachsen im Bundestagswahlkampf an. Die Landesvertreterversammlung wählte de Maizière am Samstag mit 176 von 179 Stimmen auf Platz eins der Landesliste.

19.03.2017
Anzeige