Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Zwei neue BAMF-Außenstellen in Markkleeberg und Dresden
Region Mitteldeutschland Zwei neue BAMF-Außenstellen in Markkleeberg und Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:31 08.11.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Markkleeberg/Nürnberg

Die geplante zweite Außenstelle des Bundesamtes für Migration (BAMF) in Sachsen wird Mitte November eröffnet. Die Behörde werde in Markkleeberg bei Leipzig angesiedelt, teilte das BAMF in Nürnberg mit. Die Inbetriebnahme sei für den 16. November geplant. Ursprünglich war die Eröffnung für den Monatsanfang geplant worden. In der BAMF-Außenstelle sollen sich rund 20 Mitarbeiter um Asylangelegenheiten kümmern. Die Einrichtung war lange gefordert worden, weil die bisherige Außenstelle in Chemnitz überlastet ist.

Die zweite Außenstelle sei für eine Beschleunigung der Asylverfahren dringend nötig, sagte ein Sprecher des sächsischen Innenministeriums. „Der Flaschenhals ist die Registrierung. Sie ist das zentrale Element, um das Asylverfahren in Gang zu setzen. Da brauchen wir einfach jede Hand.“

Eine weitere BAMF-Außenstelle soll nächstes Jahr in Dresden eingerichtet werden. Die neuen Außenstellen sollen auch den Aufwand verkleinern. Bislang müssen die Flüchtlinge für Registrierung und Antragstellung immer nach Chemnitz gefahren werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Thema und nur wenige abweichende Meinungen. Auf dem Parteitag der sächsischen SPD dreht sich vieles um die Asylpolitik. Die Sozialdemokraten fordern unter anderem ein Integrationsgesetz.

07.11.2015

Die Grünen lassen nach einem Jahr Schwarz-Rot in Sachsen kein gutes Haar an der Koalition. „Sachsen wird durch die schwarz-rote Koalition vor allem orientierungslos verwaltet statt verantwortungsvoll gestaltet“, erklärte Parteichefin Christin Bahnert in Großenhain.

07.11.2015

Zur Bewältigung des Flüchtlingsandrangs waren in diesem Jahr bislang 768 Helfer des Technischen Hilfswerkes (THW) in Sachsen und Thüringen im Einsatz. Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) würdigte die Arbeit der haupt- und ehrenamtlichen Helfer.

07.11.2015
Anzeige