Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Zuschlag für Lehrer-Anwärter auf dem Land
Region Mitteldeutschland Zuschlag für Lehrer-Anwärter auf dem Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 08.06.2018
Sachsen bietet Lehrer-Anwärtern künftig rund 1000 Euro Zuschlag für Arbeit an Schulen auf dem Land. Quelle: Archiv
Anzeige
Sachsen

Sachsen zahlt Lehrer-Referendaren künftig bis zu 1000 Euro Zulage zu ihrem Gehalt, wenn sie ihren Anwärter-Dienst im ländlichen Raum absolvieren. „Den Sonderzuschlag vergeben wir ab Januar 2019“, sagte ein Sprecher des sächsischen Kultusministeriums am Freitag. Wer ihn bekommt, gehört dann laut dem Sprecher mit maximal fast 2500 Euro brutto zu den bestbezahlten Referendaren in Deutschland. Die Anwärter bekommen bislang rund 1500 Euro brutto Grundgehalt. Die sächsische Regierung will auf diesem Weg dem Lehrermangel auf dem Land begegnen.

In Sachsen fehlen seit Jahren Lehrer auf dem Land. Insgesamt arbeiten im Freistaat rund 33 000 Lehrer. „Die Bereitschaft der jungen Leute, aufs Land zu gehen, ist sehr gering“, sagte der Sprecher. Die meisten wollten in den Ballungszentren Leipzig und Dresden arbeiten. Im Gegenzug zur neuen Zulage sollen unter anderem Stipendien für Lehramtsstudenten wegfallen, die sich verpflichten, nach ihrem Studium auf dem Land zu arbeiten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei selbstverschuldetem Rausch durch Alkohol und Drogen sollen nach Ansicht der Landesregierung Strafen künftig nicht mehr wegen eingeschränkter Schuldfähigkeit gemildert werden können. Einen entsprechenden Gesetzentwurf hat Sachsen am Freitag im Bundesrat eingebracht

08.06.2018
Mitteldeutschland Bundeswehr ehrt Martina de Maizière - Lobbyarbeit für Soldatenfamilien

Eine Lobby für die Soldatenfamilien zu schaffen in einer Gesellschaft, die gern verdrängt, dass sie eine Armee im Einsatz hat – das hatte sich Martina de Maizière vorgenommen. Nun, nach sechs Jahren ehrenamtlicher Arbeit als Schirmherrin für die Familienbetreuungsorganisation der Bundeswehr, erhält sie für den Erfolg ihrer Arbeit das Ehrenkreuz in Gold.

08.06.2018

Vom Lehrermangel in Sachsen sind Berufsschulen besonders betroffen. Immer wieder fallen Stunden aus. Das kann kurz vor den Prüfungen zum Problem werden. Die Linke fordert unter anderem eine weitere Ausbildungsstätte für Berufsschullehrer.

07.06.2018
Anzeige