Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Zu wenige Hilfsangebote: Landesbischof kritisiert Crystal-Politik in Sachsen
Region Mitteldeutschland Zu wenige Hilfsangebote: Landesbischof kritisiert Crystal-Politik in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 09.09.2015
Jochen Bohl, Bischof der evangelischen Landeskirche Sachsens. Quelle: dpa

Obwohl immer mehr zu der Droge griffen, habe der Freistaat die Hilfen für sie nicht aufgestockt. Dabei habe sich die Zahl der Erkrankten seit 2009 verdreifacht. Derzeit befinden sich nach Angaben der Diakonie Sachsen rund 6000 Crystal-Abhängige im Hilfesystem, rund 1000 mehr als 2013. Der Altersdurchschnitt bei Männern beträgt 25 Jahre, bei Frauen 34 Jahre.  

Das größte Problem sieht Bohl darin, dass es nach Entgiftung und Therapie und damit gerade in der so wichtigen Zeit der Nachsorge und Rückkehr in ein drogenfreies Leben überhaupt keine Angebote gibt. „Wenn hier nichts passiert, werden wir viele junge Menschen an die Droge verlieren, weil sie immer wieder rückfällig werden“, warnte er. Nach Schätzungen von Fachleuten braucht es landesweit mindestens 50 stationäre Nachsorgeplätze speziell für Crystal-Geschädigte. „Hier muss dringend etwas geschehen“, appellierte der Landesbischof. „Wir können nicht drei Prozent junger Menschen jedes Jahrgangs aufgeben.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Wochen nach Amtsantritt als neuer sächsischer Wirtschaftsminister hat Martin Dulig (SPD) am Freitag die Förderschwerpunkte der EU-Strukturfonds vorgestellt.

09.09.2015

Zu Gesprächen über die Zukunft der Braunkohle in der Lausitz reisen Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) und sein sächsischer Amtskollege Stanislaw Tillich (CDU) am kommenden Donnerstag nach Stockholm.

09.09.2015

Nürnberg. Es ist ein bisschen wie Eulen nach Athen tragen: Für eine Werbekampagne will der Freistaat Sachsen während des Christkindlesmarkts in Nürnberg Nürnberger Bratwürste verschenken.

09.09.2015