Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Zehn Prozent der Oberschulen in Sachsen ohne zweite Fremdsprache - zwei in Dresden
Region Mitteldeutschland Zehn Prozent der Oberschulen in Sachsen ohne zweite Fremdsprache - zwei in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 09.09.2015
Anzeige

Jede zehnte Oberschule in Sachsen bietet keine zweite Fremdsprache an. Das zeigen Zahlen des sächsischen Kultusministeriums, die den DNN vorliegen.

Mit Beginn des Schuljahres 2013/14 war in Sachsen vor allem auf Betreiben der seinerzeit mitregierenden FDP aus der Mittelschule die Oberschule geworden. Für Oberschüler sollte ab der 5. Klasse fortan die Möglichkeit bestehen, in Leistungsgruppen eine besondere Förderung zu bekommen. Diese spezielle Förderung kann zum Beispiel in Deutsch, Mathematik, Englisch, aber auch in ganz anderer Form etwa als Methodentraining erfolgen. Über das jeweilige Unterstützungsangebot entscheidet allein die Schule.

Zudem biete jede der 281 öffentlichen Oberschulen in Sachsen eine zweite Fremdsprache an, hieß es damals in einer offiziellen Verlautbarung des Kultusministeriums. Zuvor sei das nur bei etwa zwei Dritteln der Schulen der Fall gewesen. Damit soll der Übergang nach Klassenstufe 6 an das Gymnasium erleichtert werden.

Für viele Schüler wird daraus nichts. Wie das Kultusministerium auf eine Kleine von Petra Zeis, Grünen-Abgeordnete im sächsischen Landtag, jetzt dem Landtag mitteilte, bieten in diesem Schuljahr landesweit 28 Oberschulen keine zweite Fremdsprache an. Als Grund dafür wird in allen Fällen erklärt, es gebe zu wenig Schüler.

Den Angaben zufolge betrifft das in Dresden zwei Oberschulen, die 121. und die 128. Im Landkreis Meißen sind es ebenfalls zwei Schulen, in Lommatzsch und Großenhain (2. OS). Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ist es nur die Oberschule Bad Gottleuba.

Die meisten Schulen sind im Erzgebirgskreis betroffen. Dort bieten acht Oberschulen keine zweite Fremdsprache an. Den Angaben von Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) zufolge sind es in Leipzig zwei Schulen (125. und Schule am Weißeplatz) und in Chemnitz ebenfalls zwei, wobei die zweite Fremdsprache bei der Sportoberschule Chemnitz wegen der vertieften sportlichen Ausbildung nicht erforderlich sei.

Ingolf Pleil

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 26.12.2016

Von Ingolf Pleil

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf den ersten Blick scheint die Oppositionskritik am gesamten Koalitionsvertrag von CDU und SPD auch auf den Abschnitt zur Kultur zuzutreffen. Viel Lyrik, viele Prüfabsichten, keine Zahlen.

09.09.2015

Der schwedische Energiekonzern Vattenfall will rasch für Klarheit über die Zukunft der Braunkohleverstromung in der Lausitz sorgen. Das habe der Chef des staatseigenen Konzerns, Magnus Hall, bei einem Gespräch mit einer SPD-Delegation aus Sachsen und Brandenburg zugesichert, berichtete der sächsische SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Martin Dulig am Dienstag telefonisch aus Stockholm.

09.09.2015

Die Zahl der Flüchtlinge in Deutschland steigt. Das macht sich auch in den Kitas bemerkbar. Viele Flüchtlingskinder sind traumatisiert und sprechen kaum Deutsch.

09.09.2015
Anzeige