Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Wind flaut nach Sturmtief ab - Fichtelberg und Wittenberg Spitze
Region Mitteldeutschland Wind flaut nach Sturmtief ab - Fichtelberg und Wittenberg Spitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:25 30.10.2017
Nach einem freundlichen und sonnigen Montag müssen die Menschen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in dem kommenden Tagen wieder mit Niederschlägen und grauem Himmel rechnen. Quelle: dpa
Leipzig/Wittenberg

Nach dem Sturmtief „Herwart“ flaut in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen der Wind weiter ab. In den drei Ländern träten am Montag nur noch vereinzelt Böen mit Windgeschwindigkeiten von maximal 60 Stundenkilometern auf, sagte Florian Engelmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Leipzig. Was am Sonntag nicht umgeweht worden sei, falle jetzt auch nicht um.

Am Sonntag war Orkantief „Herwart“ auch über die drei Länder hinweggebraust. Während es in Thüringen mit Spitzengeschwindigkeiten von 118 Kilometern pro Stunde in Schleiz vergleichsweise glimpflich ablief, brauste der Sturm in Sachsen und Sachsen-Anhalt kräftiger. Absoluter Spitzenreiter war der sächsische Fichtelberg (176 Stundenkilometer), der noch knapp vor dem Brocken (173) landete. Im Bergland wehen die Winde immer kräftiger. Im Flachland führte die Lutherstadt Wittenberg (125) die Liste an, vor Schleiz (118) und Chemnitz (114).

Nach einem freundlichen und sonnigen Montag müssen die Menschen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in dem kommenden Tagen wieder mit Niederschlägen und grauem Himmel rechnen. Auch in Wittenberg müsse zum Reformationsfest am Dienstag nicht mit neuerlichem Sturm gerechnet werden, sagte DWD-Meteorologe Engelmann voraus. „Aber der Schirm ist ein guter Gefährte, zumal er eben nicht wegfliegen wird“, warnte der Wetterexperte vor Regen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mitteldeutschland Erforschung neuer Werkstoffe und Technologien - Sächsische Universitäten gründen Leichtbau-Allianz

Die Technischen Universitäten in Dresden, Freiberg und Chemnitz haben den Verein Leichtbau-Allianz Sachsen gegründet. Das in der Allianz gebündelte Wissen der Universitäten soll Leichtbaufahrzeuge der Zukunft möglichst effizient und kostengünstig machen. Sachsen soll führend im Segment werden.

30.10.2017

Erstmals in diesem Jahr mussten die Verbraucher im Oktober nicht tiefer in die Tasche greifen als im Vormonat. Zwar hätten sich die Preise für Nahrungsmittel sowie Bekleidung und Schuhe leicht erhöht, dafür seien Pauschalreisen und bestimmte Versicherungen günstiger gewesen, teilte das Statistische Landesamt am Montag mit.

30.10.2017

Fraktionschef, Kultusminister, Generalsekretär: Steffen Flath (60) gehörte über 20 Jahre zu den mächtigsten CDU-Strippenziehern in Sachsen. Im Sommer 2014 beendete er seine politische Laufbahn. Im Interview äußert sich Flath zum Zustand des Freistaats und zum Umgang der CDU mit der Krise nach der Bundestagswahl.

30.10.2017