Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Weniger Wohnungseinbrüche in Sachsen und Bayern
Region Mitteldeutschland Weniger Wohnungseinbrüche in Sachsen und Bayern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:52 18.09.2017
Symbolbild Quelle: dpa
Dresden

In Sachsen und Bayern ist die Zahl der Wohnungseinbrüche in den ersten sechs Monaten dieses Jahres deutlich zurückgegangen. Die Innenminister beider Länder, Markus Ulbig (CDU) und Joachim Herrmann (CSU), führten dies am Montag auch auf die Kooperation der Landespolizeien im Kampf gegen Wohnungseinbrecher zurück. „Erstmals seit 2007 ist die Zahl der Einbrüche in Sachsen wieder gesunken“, sagte Ulbig. Im ersten Halbjahr 2017 wurden demnach mit 2132 Fällen 16,3 Prozent weniger Wohnungseinbrüche gezählt als im Vorjahreszeitraum.

Herrmann betätigte den Trend auch für Bayern, wo die Zahl um 14,1 Prozent auf 3617 Wohnungseinbrüchen im ersten Halbjahr 2017 zurückging. „Das Einbruchsrisiko war in Bayern 2016 mit 58 Einbrüchen pro 100 000 Einwohner wie im Vorjahr deutschlandweit am niedrigsten“, betonte er.

Beide Minister hatten im November vergangenen Jahres eine Kooperationsvereinbarung zur Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen unterzeichnet. „Bei Einbruchsserien haben wir es nicht selten mit überregional agierenden Banden zu tun“, sagte Ulbig. Deshalb sei eine länderübergreifende Vernetzung nötig. Die Kooperation der Landespolizeibehörden solle daher weiter vertieft und ausgebaut werden. Darüber hinaus wolle man die tschechische Polizei bei gemeinsamen Schwerpunktkontrollen Sachsens und Bayerns noch stärker einbinden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die SPD ist im Osten Deutschlands die Regierungspartei schlechthin. Als einzige Partei ist sie in den bunt zusammengesetzten Koalitionsregierungen aller fünf ostdeutschen Länder sowie in Berlin vertreten. In der Bundeshauptstadt stellen die Sozialdemokraten ebenso wie in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern die Ministerpräsidenten.

18.09.2017

Am kommenden Sonntag sind Bundestagswahlen, und die Vorboten lassen sich längst nicht mehr übersehen. Nahezu an jeder zweiten Straßenecke hängen Plakate, mit denen die Parteien auch in Sachsen in den Wahlkampf ziehen. Der Dresdner Werbefachmann Olaf Schumann hat für uns Motive unter die Lupe genommen.

18.09.2017

Die Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Iris Gleicke (SPD), plädiert im Interview dafür, die Kohleverstromung als Brückentechnologie beizubehalten, kritisiert die späte Rentenangleichung und überdurchschnittlich viele Angriffe auf Asylunterkünfte im Osten.

18.09.2017