Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Weniger Wildunfälle 2016 in Sachsen
Region Mitteldeutschland Weniger Wildunfälle 2016 in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:07 18.04.2017
Besonders stark von Wildunfällen sind Rehe betroffen, gefolgt von Wildschweinen Quelle: dpa
Anzeige
Kamenz/Pirna

2016 sind in Sachsen weniger Verkehrsunfälle mit Wildtieren registriert worden. Mit 140 Zusammenstößen auf Straßen lag das Niveau aber noch immer über dem der vergangenen sieben Jahre, wie aus der Aufstellung des Statistischen Landesamtes in Kamenz ab 2006 hervorgeht. Danach gab es im vergangenen Jahr 17 Unfälle weniger als 2015. „Es kann jeden Autofahrer treffen, der in der Dämmerung unterwegs ist“, warnte ein Sprecher des Staatsbetriebes Sachsenforst. Und auch mit Frühlingsbeginn sei die Gefahr nicht gebannt.

Bei 114 der Wildunfälle wurden Menschen verletzt, erstmals seit vier Jahren gab es wieder einen Toten. Die Zahl der Verletzten sank gegenüber dem Vorjahr um 12 auf 132. In 4 Fällen standen die Autofahrer unter Alkoholeinfluss, 22-mal entstand Sachschaden. In der Statistik sind 36 schwer- und 96 leichtverletzte Menschen erfasst - etwas weniger als im Vorjahreszeitraum.

Besonders stark von Wildunfällen sind Rehe betroffen, gefolgt von Wildschweinen, wie der Sachsenforst-Sprecher sagte. Vorsicht sei geboten, denn mit Umstellung auf Sommerzeit treffe der Berufsverkehr genau die Dämmerungsphase - die kritische Zeit.

Zudem werden Reh- sowie Schwarzwild aktiv, wenn Felder bestellt sind. „Da kommt wieder Bewegung auf in den Wäldern.“ Sobald Nahrung und Deckung vorhanden seien, verstärke sich der Wechsel in Richtung Feld. Darauf sollten Autofahrer achten. „Und wenn ein Tier über die Straße läuft, kommt meist noch eins hinterher.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Streit um die Bilder in einer Gesundheitsbroschüre für Flüchtlinge hat ein Stuttgarter Verein das sächsische Sozialministerium verklagt. Er wirft der Behörde vor, Illustrationen unerlaubt nachgemacht und für ein eigenes Heft verwendet zu haben.

18.04.2017

Das Aprilwetter hat Schnee und Kälte nach Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zurückgebracht. Der Fichtelberg im Erzgebirge trug eine rund 17 Zentimeter dicke Schneedecke. Auf der Schmücke im Thüringer Wald lagen sieben Zentimeter Neuschnee.

18.04.2017

Neun Monate nach den brutalen Angriffen auf Ausländer bei einem Volksfest in Neustadt (Sächsische Schweiz) beginnt der Prozess. Drei Rechtsradikale müssen sich von Donnerstag an vor der 1. Strafkammer des Dresdner Landgerichts verantworten.

17.04.2017
Anzeige