Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Weniger Luftverschmutzung durch Diesel-Abgase in Sachsen
Region Mitteldeutschland Weniger Luftverschmutzung durch Diesel-Abgase in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:50 01.02.2018
In Sachsen haben Diesel-Abgase die Luft weniger stark verschmutzt. Quelle: dpa
Dresden

In Sachsen haben Diesel-Abgase die Luft weniger stark verschmutzt. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Auswertung der vorläufigen Messdaten der Länder und des Umweltbundesamtes für das vergangene Jahr hervor.

Demnach gab es 2017 die höchste Belastung mit Stickstoffdioxid (NO2) in Dresden und Leipzig. Dort wurden 2017 im Jahresmittel jeweils 40 Mikrogramm NO2 pro Kubikmeter Luft gemessen. Zwickau (25 Mikrogramm) und Görlitz (22 Mikrogramm) waren nur wenig belastet - der Grenzwert liegt bei 40 Mikrogramm. Die meisten Messstationen wiesen einen leichten Rückgang gegenüber dem Vorjahr aus.

Der bundesweite Spitzenreiter war im vergangenen Jahr München mit 78 Mikrogramm im Jahresmittel. Nach Schätzungen des Umweltbundesamts hatten 70 Städte den Feinstaubgrenzwert zum Schutz der Gesundheit überschritten - 20 weniger als im Vorjahr. Zur Verbesserung der Luftqualität fordert das Umweltbundesamt eine Nachrüstung von Dieselfahrzeugen mit Katalysatoren.

Die Behörde sieht Diesel-Autos als Hauptverursacher. Stickstoffdioxid entsteht bei der Verbrennung fossiler Energieträger wie Gas, Kohle und Öl. Auch Heizungsanlagen und Kraftwerke können demnach das Gas ausstoßen und damit die Luft verschmutzen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Klageflut in Asylangelegenheiten an Sachsens Verwaltungsgerichten in Chemnitz, Dresden und Leipzig hält an. Sie hat sich im Laufe des vergangenen Jahr aber abgeschwächt. Inzwischen kämen pro Monat nur noch 400 bis 500 neue Verfahren dazu, sagte Justizminister Sebastian Gemkow.

01.02.2018

Die Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie sollen am Donnerstag in Sachsen fortgesetzt werden. Geplant sei ein ganztägiger Ausstand der Beschäftigten im Porsche-Werk Leipzig, sagte eine Sprecherin der IG Metall am Donnerstag.

01.02.2018

In Sachsen zieht Schwarz-Rot an einem Strang. Wenn es die unter Michael Kretschmer neu justierte GroKo bis zum kommenden Jahr aber nicht schafft, ihre Ankündigungen in politische Erfolge umzumünzen, drohen CDU und SPD weitere Verluste. Ein Kommentar von LVZ-Vizechefredakteur André Böhmer.

01.02.2018