Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Weniger Interesse an Bauland in Sachsen
Region Mitteldeutschland Weniger Interesse an Bauland in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 17.08.2016
Symbolbild Quelle: dpa
Kamenz

Das Interesse an Baugrundstücken hat in Sachsen etwas nachgelassen. 2015 registrierte das Statistische Landesamt den Verkauf von insgesamt 12 Millionen Quadratmetern. Das waren 1,6 Millionen Quadratmeter weniger als im Vorjahr, teilte die Behörde in Kamenz am Mittwoch mit. Die Zahl der Verkäufe ging mit 5488 ebenfalls leicht um zwei Prozent zurück. Der Grundstückspreis dagegen legte binnen Jahresfrist um 17 Prozent zu: Im Schnitt mussten die neuen Eigentümer 46 Euro pro Quadratmeter zahlen.

Am gefragtesten war laut Statistik erschlossenes Bauland im Kreis Mittelsachsen - fast ein Fünftel der Verkäufe wurden in der Region abgeschlossen. 36 Euro kostete der Quadratmeter Bauland hier im Schnitt. Bauland im Erzgebirge oder im Vogtland stieß dagegen auf wenig Interesse.

In der Landeshauptstadt Dresden wechselten 873 000 Quadratmeter erschlossenes Bauland mit 379 Verträgen zu einem Gesamtwert von 183 Millionen Euro den Besitzer. Das ergibt einen Quadratmeterpreis von 210 Euro.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die sächsischen Winzer müssen künftig zwei Wochen vor der jeweiligen Qualitätsweinprüfung ihre Weine bei der Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- und Veterinärwesen (LUA) einreichen.

18.08.2016

Neben Dresden liebäugelt auch Chemnitz mit einer Bewerbung um den Titel Europäische Kulturhauptstadt für das Jahr 2025. Die gemeinsam mit den Stadtratsfraktionen erarbeitete Idee soll nach Angaben der Verwaltung von Dienstag in den kommenden Monaten mit der Bürgerschaft diskutiert und entwickelt werden.

16.08.2016

Der Prozess um einen Mord ohne Leiche ist am Landgericht Leipzig noch vor der Verlesung der Anklage unterbrochen worden. Die Verteidigung warf der Staatsanwaltschaft am Dienstag ein schweres Fehlverhalten vor. Anwalt Endrik Wilhelm sieht den Grundsatz des fairen Verfahrens verletzt.

16.08.2016