Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Weniger Insolvenzverfahren in Sachsen
Region Mitteldeutschland Weniger Insolvenzverfahren in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:58 22.09.2015
Sachsen hat es im ersten Halbjahr 2015 weniger Insolvenzverfahren gegeben. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige

Dresden. Sachsen hat es im ersten Halbjahr 2015 weniger Insolvenzverfahren gegeben. 3156 Anträge auf Eröffnung eines Verfahrens wurden gestellt, wie das Statistische Landesamt in Kamenz am Dienstag mitteilte. Dies seien 3,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. 489 Fälle betrafen Unternehmen. Fast die Hälfte der Betriebe war länger als acht Jahre am Markt. 42 Prozent aller Insolvenzverfahren wurden in den kreisfreien Städten Leipzig, Dresden und Chemnitz gestellt. Die wenigsten wurden im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge registriert. Im Durchschnitt standen Forderungen in Höhe von 144.000 Euro im Raum.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens Ausländerbeauftragter Geert Mackenroth wird den von seinem Vorgänger eingeführten „Heim-Tüv“ für den Zustand in den Asylbewerber-Gemeinschaftsunterkünften in bisheriger Form nicht fortführen.

22.09.2015

Schüler in Sachsen haben bei der Aktion „genialsozial“ in diesem Sommer rund 590.000 Euro erarbeitet. Das Geld soll nun an vier globale Projekte gehen, wie die Sächsische Jugendstiftung am Montag mitteilte.

21.09.2015

Die Ausgaben für die Gesundheit steigen auch in Sachsen jedes Jahr an. 2013 waren es rund 16 Milliarden Euro und damit 5,6 Prozent mehr als im Jahr zuvor, teilte das Statistische Landesamt am Montag in Kamenz mit. Die Zahlen für 2014 werden erst im Frühjahr 2016 veröffentlicht.

21.09.2015
Anzeige