Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Weniger Einsätze für Hubschrauber der DRF Luftrettung in Sachsen
Region Mitteldeutschland Weniger Einsätze für Hubschrauber der DRF Luftrettung in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 26.01.2017
Ein Hubschrauber der DRF Lutftrettung. Quelle: dpa
Anzeige
Zwickau/Dresden

Die DRF Luftrettung ist 2016 in Sachsen weniger Einsätze geflogen. Insgesamt rückten die beiden Hubschrauber von ihren Standorten Dresden und Zwickau 2544-mal aus, wie die Stiftung mit Sitz in Filderstadt am Donnerstag mitteilte. Dies sind im Vergleich zum Vorjahr 88 Rettungseinsätze weniger. Der Luftrettung zufolge liegt das jedoch im Bereich normaler Schwankungen. „Die Hubschrauber sind 365 Tage im Jahr im Einsatz. Es gab keine Ausfälle“, sagte eine Sprecherin.

Von Dresden aus sind der DRF zufolge 1311 Rettungseinsätze geflogen worden, 2015 waren es 1347. Damit liege die Landeshauptstadt im bundesweiten Vergleich immer noch im Vorderfeld. Spitzenreiter ist der Standort Nürnberg mit 1564 Notfallflügen. Von Zwickau aus startete der Hubschrauber 1233-mal (2015: 1285).

Die DRF Luftrettung hat 29 Stationen in Deutschland und zwei in Österreich. Insgesamt flogen die Retter im vorigen Jahr 38 015 Einsätze wegen Unfällen, medizinischen Notfällen und Transporten von Intensivpatienten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke ist am bundesweiten Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus an diesem Freitag in der KZ-Gedenkstätte Buchenwald nicht willkommen.

26.01.2017

Extreme bestimmen seit Jahren das Wetter in Sachsen. Starke Unwetter und anhaltende Trockenheit haben Auswirkungen auf Landwirtschaft und Umwelt - nicht nur negative. 2016 bestätigt den Trend.

26.01.2017

Angesicht von sieben Suiziden in sächsischen Gemeinschaftsunterkünften für Asylbewerber im vergangenen Jahr fordern die Grünen eine bessere Betreuung der Flüchtlinge. Offenbar funktioniere die angebotene soziale Betreuung nicht überall in angemessener Weise.

26.01.2017
Anzeige