Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Weltoffenheit und Vielfalt an Dresdner Turnhallenwand gebannt
Region Mitteldeutschland Weltoffenheit und Vielfalt an Dresdner Turnhallenwand gebannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 09.09.2015
Die Arbeiten an dem Wandbild nehmen mehrere Tage in Anspruch Quelle: Hauke Heuer

Unter dem Motto „Colors united“ entsteht an der Turnhallenwand des Altstrehlener Jugendtreffs SPIKE ein Graffiti, das sich für Toleranz, Vielfalt und Weltoffenheit ausspricht. Diese Aktion wird von der Landeshauptstadt Dresden und dem Jugendverein selbst unterstützt. „Initiiert haben dieses Projekt jedoch die Sprayer selbst“, betont Ellen Demnitz-Schmidt, Leiterin der Einrichtung.

Das Graffiti zeigt ein wildes Sammelsurium an Motiven. Überladen auf dem ersten Blick, aber das Auge soll absichtlich dazu verführt werden genau „hinzuschauen und offen zu sein“, so Demnitz-Schmidt.

Den jugendlichen Sprayern lag es am Herzen Farbe zu bekennen und sich für Weltoffenheit und Toleranz einzusetzen.  „Schließlich lebt die Graffiti-Szene vom internationalen Austausch“, berichtet ein 25-jähriger Sprayer mit dem Spitznamen Searok. Daher beteiligten sich ein Dutzend Sprayer im Alter von 18 bis 35 Jahren an der Ausgestaltung des Graffiti-Gemäldes. 

Wer freie Flächen für ähnliche Graffiti-Projekte zur Verfügung hat, könne sich gerne beim Jugendverein SPIKE melden. Mit diesen Worten appelliert der Zweite Bürgermeister und Unterstützer der Aktion an alle Dresdner Bewohner.

DM

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsen Kommunen haben trotz der Debatte um die Weitergabe von Meldedaten wieder mehr Geld damit eingenommen. Nach einer Aufstellung von Innenminister Markus Ulbig für den Landtag nahmen die Städte und Gemeinden im vergangenen Jahr 1,9 Millionen Euro mit Auskünften aus den Melderegistern ein.

09.09.2015

Immer mehr Beamte in Sachsen erhalten nach Disziplinarverfahren Verweise. Gab es 2009 lediglich 15 entsprechende Strafen, waren es 2013 bereits 38. Alle anderen Strafen schwankten in den vergangenen fünf Jahren deutlich.

09.09.2015

Der Lübecker Unternehmer Winfried Stöcker hat gestern eine Erklärung zu seinen rassistischen Äußerungen gegenüber der "Sächsischen Zeitung" abgegeben. Er habe seine "Erklärungen nicht ausreichend durchdacht" und seine "Ansichten nur verkürzt und in unangemessener Weise zum Ausdruck gebracht", schrieb der 67-Jährige in einer Erklärung, die er auf der Homepage des Kaufhauses Görlitz veröffentlichte.

09.09.2015