Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Weiter Anstieg der Grippefälle in Sachsen
Region Mitteldeutschland Weiter Anstieg der Grippefälle in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 20.01.2017
Die Zahl der Grippefälle in Sachsen steigt an. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Die Zahl der Grippefälle ist auch in der zweiten Januarwoche deutlich um knapp 41 Prozent gegenüber der Vorwoche gestiegen. Laut dem aktuellen Bericht der Landesuntersuchungsanstalt (LUA) vom Donnerstag wurden 507 Erkrankungen gemeldet. Auch ein dritter Todesfall im Zusammenhang mit der Infektion ist inzwischen bestätigt, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums. Die LUA registrierte größere Ausbrüche mit 24 betroffenen Bewohnern und Mitarbeitern in einem Seniorenheim im Erzgebirgskreis, sowie 29 Patienten in einer Kurklinik im Vogtlandkreis.

Damit summiert sich die Zahl der Fälle seit Beginn der Grippesaison im Oktober 2016 inzwischen auf 1242. Neben einem 86-Jährigen in Dresden und einer 87-Jährigen im Landkreis Bautzen starb auch eine 74-Jährige mit Vorerkrankungen in Ostsachsen an der Grippe.

Aktuell ist jeder vierte Patient 45 bis 64 Jahre alt. Gut ein Fünftel ist zwischen 25 und 44. 16 Prozent der Erkrankten sind Senioren über 64. Nur 86 der Patienten waren nachweislich gegen Grippe geimpft, so die LUA. 15 Prozent der Patienten mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Im Winter 2015/2016 gab es eine schwere Grippewelle, bei der landesweit mehr als 13 000 Menschen erkrankten und 15 starben. 2014 waren es nur 443 Erkrankte.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zahl der Verkehrstoten in Sachsen ist gesunken. Von Januar bis November 2016 kamen insgesamt 152 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Das sind 25 Menschen weniger als im Vorjahreszeitraum.

20.01.2017

Im Verfahren um die staatlich finanzierte Förderung der Tagebücher von Ex-Ministerpräsident Kurt Biedenkopf (CDU) will das sächsische Verfassungsgericht am 28. März seine Entscheidung verkünden. Das gab das Gremium am Freitag nach einer mündlichen Verhandlung in Leipzig bekannt.

20.01.2017

Die Linken fordern ein Bleiberecht für abgelehnte Asylbewerber in Sachsen, die Opfer rechter Gewalt geworden sind. Eine entsprechende Regelung gebe es bereits in Brandenburg, meinte die Flüchtlingsexpertin der Landtagsfraktion, Juliane Nagel, am Freitag in Dresden.

20.01.2017
Anzeige