Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Weisser Ring Sachsen: Zahl der Stalking-Opfer wächst mit Sensibilität der Gesellschaft
Region Mitteldeutschland Weisser Ring Sachsen: Zahl der Stalking-Opfer wächst mit Sensibilität der Gesellschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 09.09.2015
Seit Inkrafttreten des Stalking-Paragrafen im Jahr 2007 sind die Sensibilität der Gesellschaft und die Zahl der Stalking-Opfer in Sachsen gewachsen. Quelle: dpa

„Die Sensibilität für dieses Eindringen in die persönliche Sphäre in der Gesellschaft hat sich gewaltig gesteigert“, sagte Vorsitzender Geert Mackenroth vor dem Tag der Kriminalitätsopfer (22. März) der Nachrichtenagentur dpa. Früher habe sich niemand gemeldet, weil es nicht strafbar war. „Inzwischen gehört Stalking wie häusliche Gewalt und sexueller Missbrauch zu den großen Deliktfällen.“  

Die meisten Menschen, die von Mitarbeitern des Weissen Rings in Sachsen betreut werden, sind Opfer von Körperverletzungen. 2013 waren es 93, auch von häuslicher Gewalt Betroffene. „Auch da hat das Gewaltschutzgesetz die Sensibilität für das Thema erhöht“, sagte Mackenroth. Zu den insgesamt 268 von dem Verein im Freistaat Betreuten gehörten auch Opfer von Vergewaltigungen und sexueller Nötigung, Raub, Bedrohung oder Betrug. Die Zahl der Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch liege bei 61 und sei „absolut erschreckend“, sagte Mackenroth.  

Der Tag der Kriminalitätsopfer soll unter anderem Defizite in der Gesellschaft aufzeigen. „Das Bewusstsein für die Opfer in der Öffentlichkeit ist nach wie vor zu gering“, sagte Mackenroth. Noch immer stünden die Täter im Fokus, während die Opfer meist anonym blieben. „Wir sind auf einem guten Weg, gesellschaftlich und in der Politik.“ Aber Dinge wie das unter Jugendlichen übliche Schimpfwort „Du Opfer“ zeugten von einer Haltung, als ob Betroffene selbst schuld seien. „Jeder von uns kann zum Opfer werden.“ Daher habe die Gesellschaft eine besondere Verpflichtung zur Solidarität.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Insgesamt 29.922 Straftaten (2012: 29.363) konnten aufgeklärt werden. Die Gesamtaufklärungsquote sank auf 50,1 Prozent (2012: 53,4 Prozent).Von den 18.640 ermittelten Tatverdächtigen (2012: 18.133) waren 70,6 Prozent männlich und 29,4 Prozent weiblich.

09.09.2015

Mit einer Kampfansage an die CDU-geführte Landesregierung und einem Bündnis-Appell an SPD und Grüne hat die sächsische Linke die programmatischen Weichen für die Landtagswahl gestellt.

09.09.2015

In Waffenschränken von Privatleuten stehen in Sachsen rund 135 570 Schusswaffen im Waffenregister eingetragen. Dazu gehören Pistolen und Gewehre, aber auch Waffenteile wie Schalldämpfer oder Narkosegewehre, wie sie zum Betäuben von Tieren benutzt werden.

09.09.2015