Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Warnstreiks in Sachsen ausgeweitet
Region Mitteldeutschland Warnstreiks in Sachsen ausgeweitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:35 01.02.2018
Die Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie sollen am Donnerstag in Sachsen fortgesetzt werden. Quelle: dpa

Die Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie sollen am Donnerstag in Sachsen fortgesetzt werden. Geplant sei ein ganztägiger Ausstand der Beschäftigten im Porsche-Werk Leipzig, sagte eine Sprecherin der IG Metall am Donnerstag. „Es geht darum, die Produktion lahmzulegen“, so die Sprecherin. Daher seien ab 22.30 Uhr alle Schichten aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Der 24-Stunden-Warnstreik bei den Elbe Flugzeugwerken Dresden sei hingegen am Morgen beendet worden. Dort hatten seit Mittwochmorgen Mitarbeiter gestreikt.

Die Aktionen in Sachsen sind Teil der bundesweiten Warnstreiks, zu denen die IG Metall aufgerufen hatte. Arbeitgeber und Arbeitnehmer hatten sich bis zur fünften Verhandlungsrunde am vergangenen Wochenende nicht auf einen gemeinsamen Tarifabschluss verständigen können. Bereits am Mittwoch haben in ganz Deutschland Tausende Beschäftigte die Arbeit niedergelegt. Für Freitag sind weitere Aktionen geplant.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Sachsen zieht Schwarz-Rot an einem Strang. Wenn es die unter Michael Kretschmer neu justierte GroKo bis zum kommenden Jahr aber nicht schafft, ihre Ankündigungen in politische Erfolge umzumünzen, drohen CDU und SPD weitere Verluste. Ein Kommentar von LVZ-Vizechefredakteur André Böhmer.

01.02.2018

Am Mittwoch wurden vom Flughafen Leipzig/Halle aus insgesamt 25 ausreisepflichtige Tunesier in das nordafrikanische Land abgeschoben. Die Menschen waren aus mehreren Bundesländern nach Sachsen gebracht worden.

31.01.2018

Der Freistaat reagiert auf die aktuelle Verkehrsentwicklung auf der Autobahn 4 zwischen Nossen und Görlitz. Bei Dresden und westlich davon soll die Autobahn achtstreifig ausgebaut werden und östlich der Landeshauptstadt strebt das Land einen sechsstreifigen Ausbau an.

31.01.2018