Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Warnstreiks im öffentlichen Dienst werden fortgesetzt

Mitteldeutschland Warnstreiks im öffentlichen Dienst werden fortgesetzt

In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind am Mittwoch erneut Beschäftigte des öffentlichen Diensts in einen Warnstreik getreten. Die Gewerkschaften fordern für die Beschäftigten von Bund und Kommunen sechs Prozent mehr Lohn.

Voriger Artikel
Streit um Hooligan-Datei: Sachsen hat knapp 600 Verdächtige erfasst
Nächster Artikel
Viertelmillion Euro für Kurpark-Toiletten in Bad Elster

Beschäftigte des öffentlichen Dienstes sind am Mittwoch in einen Warnstreik getreten.

Quelle: dpa

Zwickau. In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind am Mittwoch erneut Beschäftigte des öffentlichen Diensts in einen Warnstreik getreten. Die Gewerkschaften fordern für die Beschäftigten von Bund und Kommunen sechs Prozent mehr Lohn. In Sachsen legten am Morgen Angestellte der Stadt und des Landkreises Zwickau die Arbeit nieder, wie Verdi mitteilte. In Sachsen-Anhalt wurde die Stadtverwaltung Eisleben bestreikt und in Thüringen die Stadtverwaltung Gotha. In Sachsen und Sachsen-Anhalt sind im Laufe des Tages weitere Aktionen geplant. Bereits am Dienstag hatten Angestellte der Kommunen in den drei Ländern gestreikt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr