Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Volle Auftragsbücher bei der Elektroindustrie im Osten
Region Mitteldeutschland Volle Auftragsbücher bei der Elektroindustrie im Osten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 01.09.2017
Symbolbild Quelle: dpa

Die Elektroindustrie in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zieht eine positive Zwischenbilanz. Die Kapazitätsauslastung habe mit 88 Prozent im ersten Halbjahr 2017 ein Sechs-Jahres-Hoch erreicht, teilte der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektroindustrie (ZVEI) am Freitag mit. Die 575 Betriebe konnten im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016 ein Umsatzplus von 3 Prozent auf rund 7 Millionen Euro verbuchen. Den größten Wachstum erreichten Hersteller elektrischer Ausrüstungen mit einem Plus von 8 Prozent. Bei den Elektronikherstellern stagnierte der Umsatz.

„Viele Elektroindustriefirmen könnten schneller wachsen, wenn es keinen Fachkräftemangel gäbe“, erklärte die Vorsitzende der Dresdner ZVEI-Landesstelle, Ute Poerschke. „Auf 100 offene Stellen für Elektrofacharbeiter kommen weniger als 40 Arbeitssuchende mit der erforderlichen Qualifikation. Deshalb dürfen wir die Investitionen in den Bildungsbereich keineswegs vernachlässigen“.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das von der schwarz-roten Koalition verabredete Bildungsticket für Sachsen wird es voraussichtlich nicht geben. Mit dem Bildungsticket sollten laut Koalitionsvertrag Schüler und Auszubildende für kleines Geld alle öffentlichen Verkehrsmittel in Sachsen nutzen können.

01.09.2017

Als die Apfelbäume blühten, war es in Sachsen teils empfindlich kalt. An vielen Bäumen reiften daher weniger der beliebten Früchte. Die Obstbauern gehen nun mit eher düsteren Erwartungen in die Erntesaison.

01.09.2017

In Leipzig wird es in diesem Jahr nicht wie von der Stadt gewünscht vier verkaufsoffene Sonntage geben, sondern nur zwei. Dies hat das Sächsische Oberverwaltungsgericht am Donnerstag beschlossen.

01.09.2017