Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Volkswagen: Autonome Autos auf Autobahn bis spätestens 2020
Region Mitteldeutschland Volkswagen: Autonome Autos auf Autobahn bis spätestens 2020
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:48 03.06.2016
Der infolge der Abgasmanipulationen in die größte Krise der Konzerngeschichte geratene Autobauer hatte bereits mehrfach erklärt, in den kommenden Jahren verstärkt auf Elektromobilität und autonomes Fahren zu setzen. Quelle: dpa
Dresden

Volkswagen will bis spätestens 2020 Fahrzeuge auf den Markt bringen, die vollautomatisch auf Autobahnen fahren. Noch in diesem Jahrzehnt würden zunächst vor allem im Premium-Segment entsprechende Fahrzeuge entwickelt, sagte der Leiter der VW-Konzernforschung, Jürgen Leohold, am Freitag in Dresden. „Wir gehen davon aus, dass bis dahin auch die rechtlichen Rahmenbedingungen geklärt sind.“ In den 2020er Jahren werde das autonome Fahren auch außerhalb der Autobahn an Bedeutung gewinnen.

Der infolge der Abgasmanipulationen in die größte Krise der Konzerngeschichte geratene Autobauer hatte bereits mehrfach erklärt, in den kommenden Jahren verstärkt auf Elektromobilität und autonomes Fahren zu setzen. Zudem will Volkswagen einen eigenen modularen Elektrobaukasten für E-Autos produzieren. Laut Leohold sollen die ersten Produkte um 2019/2020 auf den Markt kommen. „Das sind dann vollelektrische Fahrzeuge.“ Entscheidend für den Durchbruch von Elektroautos sei die Produktion von Batteriezellen: „Eine gigantische Herausforderung.“

Noch sei allerdings offen, ob VW auch eine eigene Batteriefabrik bauen werde. „Wir machen uns derzeit intensivste Gedanken, ob wir das bei Zulieferern kaufen - wie heute - oder in eine eigene Fertigung einsteigen“, sagte Leohold. Das hänge auch davon ab, wo und wie Rohstoffe wie Lithium gewonnen werden können. Ende Mai hatte die dpa aus Konzernkreisen erfahren, dass der Konzern den Bau einer Batteriefabrik erwägt. Ein solches Werk könnte bis zu zehn Milliarden Euro kosten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die sächsische Metall- und Elektroindustrie hat im vergangenen Jahr mit 43,6 Milliarden Euro einen Umsatzrekord eingefahren. Sachsenmetall-Präsident Jörg Brückner sprach von einer „erfreulichen Entwicklung“ - warnte zugleich aber vor Euphorie.

03.06.2016

In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen entspannt sich die Wetterlage. Am Freitagnachmittag seien noch Schauer und Gewitter möglich, die örtlich stärker ausfallen könnten, sagte der Meteorologe Jens Oehmichen vom Deutschen Wetterdienst.

03.06.2016

Nach einem historischen Festumzug in Colmnitz (Sächsische Schweiz/Osterzgebirge) mit zur Schau gestellten Nazi-Symbolen hat sich der örtliche Heimatverein von dem Vorfall distanziert. Es habe sich um das Fehlverhalten Einzelner gehandelt, sagte der Vereinsvorsitzende am Donnerstag.

02.06.2016