Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Verhaltener Start der Pilzsaison in Sachsen

Verhaltener Start der Pilzsaison in Sachsen

Die diesjährige Pilzsaison in Sachsen beginnt verhalten. Grund für die bislang eher magere Ausbeute der Pilzsammler sei die Trockenheit im Sommer, sagte Klaus Kühling, Sprecher des Staatsbetriebs Sachsenforst.

Voriger Artikel
Bischofskonfernenz: Deutsche müssen in der Flüchtingskrise eigene Werte betonten
Nächster Artikel
Biedenkopf: Ostdeutsche weitgehend immun gegen Rechtsradikalismus

Steinpilze

Quelle: dpa

Daran habe auch der Regen der vergangenen Tage nicht viel geändert. Dennoch sei die Saison noch lange nicht verloren. „Wenn es jetzt in den kommenden Wochen ordentlich regnet und wieder etwas wärmer wird, klappt das noch“, sagte er.

Keinesfalls dürfte es sich jedoch stark abkühlen, da Pilze ein feucht-warmes Klima bräuchten. Laut Kühling wachsen in den sächsischen Wäldern vor allem Steinpilze und Maronen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr