Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Verfassungsschutz warnt vor Wohltaten rechtsextremer Partei
Region Mitteldeutschland Verfassungsschutz warnt vor Wohltaten rechtsextremer Partei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:48 16.01.2018
Sachsen Verfassungsschutzpräsident Gordian Meyer-Plath hat vor „pseudosozialen Aktivitäten“ der rechtsextremen Partei Der III. Weg gewarnt. Quelle: dpa
Dresden

Sachsen Verfassungsschutzpräsident Gordian Meyer-Plath hat vor „pseudosozialen Aktivitäten“ der rechtsextremen Partei Der III. Weg gewarnt. Mit der Verteilung von Kleidung, Spielzeug und Sachspenden an Bedürftige versuchten die Extremisten, ein „Kümmererimage“ aufzubauen und Sympathien außerhalb ihres politischen Milieus zu gewinnen, sagte er dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR). „Man darf als Zivilgesellschaft auf diese Angebote nicht eingehen.“ Der III. Weg, der die Spenden seiner „Deutschen Winterhilfe“ ausschließlich an Deutsche verteilt, agiere „in rassistischer Weise gegen Fremde und den politischen Gegner und ist deshalb eine Problematik für die innere Sicherheit.“

„Die Bezüge zum historischen Nationalsozialismus sind evident“, sagte Meyer-Plath dem Magazin „MDR Zeitreise“. Das Naziregime hatte mit dem „Deutschen Winterhilfswerk“ ebenfalls rassistische und menschenverachtende Politik betrieben, indem es beispielsweise Juden von der Hilfe ausschloss.

Laut MDR ist der III. Weg mit seiner Aktion derzeit vor allem im sächsischen Vogtland und im Raum Plauen aktiv.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Angesichts der Kritik aus der SPD am Ergebnis der Sondierungsgespräche mit der Union hat Sachsens CDU-Generalsekretär den Sozialdemokraten mangelnde Seriosität vorgeworfen. „Die SPD muss jetzt grundsätzlich ihren Eiertanz beenden und sich überlegen, ob sie Verantwortung für dieses Land übernehmen will“, sagte Alexander Dierks

16.01.2018

Wenige Tage vor dem SPD-Bundesparteitag am Wochenende zur Aufnahme von Koalitionsgesprächen mit CDU und CSU rumort es in der sächsischen SPD. Während sich Landeschef Martin Dulig klar für Verhandlungen ausgesprochen hat, kommt aus den Kreisverbänden Widerstand.

16.01.2018

Auch knapp drei Jahrzehnte nach der Wiedervereinigung streitet Deutschland über Ost-West-Probleme. Können mehr Schüleraustausche da helfen, wie der neue Chef der Kultusministerkonferenz meint?

15.01.2018