Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Verdi ruft erneut zu Warnstreiks im Einzelhandel auf
Region Mitteldeutschland Verdi ruft erneut zu Warnstreiks im Einzelhandel auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:12 22.07.2017
Symbolbild Quelle: Archiv
Dresden

Die Gewerkschaft Verdi hat am Samstag wieder zu Warnstreiks im Einzelhandel aufgerufen. Unter anderem soll in Leipzig, Chemnitz, Gera, Magdeburg und Dresden die Arbeit niedergelegt werden, wie die Gewerkschaft vorab ankündigte. Betroffen seien wiederholt Filialen von Kaufhof, Kaufland, H&M und Obi.

Die Streikbereitschaft würde weiter steigen, weil die Verweigerungshaltung der Arbeitgeber nicht nachvollziehbar sei, sagte eine Verdi-Sprecherin. Der Verkauf werde so lange behindert, bis es ein angemessenes Gehaltsangebot gebe. Bis zum Abschluss eines neuen Tarifvertrags sollen einzelne oder gebündelte Ausstände durchgeführt werden. Der Verhandlungstermin zwischen Gewerkschaft und Arbeitgebern wurde vom 18. Juli auf den 2. August verschoben.

Bereits in den vergangenen Tagen und Wochen hatten Beschäftigte der Branche in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gestreikt. Verdi fordert sechs Prozent mehr Geld. Die Arbeitgeber boten bisher 1,5 Prozent und im Folgejahr nochmals 1 Prozent.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die beim G20-Gipfel in Hamburg eingesetzten sächsischen Polizisten durften nicht zum Dankkonzert in die Elbphilharmonie reisen. Grundlage sei eine Verwaltungsverordnung über das Verbot der Annahme von Belohnungen, Geschenken und sonstigen Vorteilen gewesen.

21.07.2017

Der frühere Bautzener AfD-Kreischef Arvid Immo Samtleben hat beim Sächsischen Verfassungsgerichtshof eine neue Wahlprüfungsbeschwerde gegen die Landtagswahl 2014 eingelegt. Wie das Leipziger Gericht am Freitag mitteilte, wolle er erreichen, dass ihm anstelle der AfD-Abgeordneten Karin Wilke das Landtagsmandat zugesprochen wird

21.07.2017

Der Mitgliederrückgang bei der Evangelischen Landeskirche Sachsens hält an. Die von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Hannover am Freitag veröffentlichte Statistik 2016 weist nur noch 701 008 Angehörige aus - 12 652 weniger als im Jahr zuvor.

21.07.2017