Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Tristes Wochenendwetter für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
Region Mitteldeutschland Tristes Wochenendwetter für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:09 10.02.2017
Es bleibt bedeckt und kalt. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Das Wochenende in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wird grau. Wie Manuel Voigt vom Deutschen Wetterdienst sagte, soll der Himmel die nächsten Tage bedeckt bleiben. Die Sonne werde sich nur stellenweise am Freitag zeigen, im Laufe des Tages aber auch schon wieder hinter den Wolken verschwinden.

An den Temperaturen ändert sich nicht viel: Es bleibt um die null Grad, nachts kann die Temperatur auch mal auf minus fünf Grad sinken. Für den Samstag erwartet Meteorologe Manuel Voigt etwas Schnee. In Ostsachsen und der Altmark könnten davon ein bis zwei Zentimeter liegen bleiben. In der kommenden Woche kann es nur besser werden: Ab Montag rechnet Meteorologe Voigt wieder mit Sonne.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Grippe grassiert in Sachsen, Arztpraxen und Notfallambulanzen sind übervoll, vereinzelt ist es zu Massenansteckungen an Schulen und in Kindertagesstätten gekommen. Allein in der vergangenen Woche wurden 2462 neue Influenza-Erkrankungen gemeldet. Im Vergleich zu den letzten Jahre habe es einen solch großen Anstieg innerhalb einer Woche noch nie gegeben.

10.02.2017

Sachsens Justizminister Sebastian Gemkow sieht in der Strafbarkeit des unerlaubten Besitzes von Chlorephedrin einen entscheidenden Schritt im Kampf gegen die synthetische Droge Crystal Meth.

10.02.2017

Der Terrorprozess gegen die rechtsextreme „Oldschool Society“ mit Mitgliedern aus Sachsen geht nach einem knappen Jahr in die Endrunde. Mit einem Urteil wird Mitte März gerechnet. Das Oberlandesgericht München hat für den Ende April 2016 gestarteten Prozess noch fünf Termine bis Ende März festgesetzt, die aber möglicherweise nicht alle gebraucht werden.

09.02.2017
Anzeige