Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Mitteldeutschland Torgau erhält 3,2 Millionen Euro für Landesgartenschau
Region Mitteldeutschland Torgau erhält 3,2 Millionen Euro für Landesgartenschau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:48 19.02.2018
Torgau: Blick auf die Stadt mit Elbbrücke und Schloss Hartenfels Quelle: Jan Woitas/dpa
Torgau

Torgau erhält vom Land Sachsen 3,2 Millionen Euro für die Ausrichtung der Landesgartenschau 2022. Einen entsprechenden Förderbescheid übergab Agrarminister Thomas Schmidt (CDU) der Stadt am Mittwoch. Mit dem Geld werden die Investitionen in das Gelände unterstützt. „Dieses Geld ist sehr gut angelegt. Damit werden städtische Freiräume revitalisiert und Brachflächen beseitigt“, sagte Schmidt. Torgau werde von einer „steinernen“ zur „grünen Renaissance-Stadt“ aufgewertet. Die neunte Ausgabe der Leistungsschau steht unter dem Motto „Natur - Mensch - Geschichte“.

Torgau versteht sie nicht nur als Blumenschau, sondern als Motor für die Stadtentwicklung. Das ausgewählte Areal ist etwa 25 Hektar groß. Im Mittelpunkt steht dabei das sogenannte Glacis - der grüne Ring um die Altstadt. Es wurde ursprünglich militärisch genutzt, bevor es Ende des 19. Jahrhunderts zum Stadtpark wurde. Landesgartenschauen gibt es in Sachsen seit 1996. Bisherige Austragungsorte waren bisher Lichtenstein, Zittau, Großenhain, Oschatz, Reichenbach, Löbau und Oelsnitz im Erzgebirge. Die 8. Landesgartenschau findet 2019 in Frankenberg statt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einer rassistischen Twitter-Äußerung über Noah Becker hat die Staatsanwaltschaft Dresden laut Medienbericht ein Ermittlungsverfahren gegen den AfD-Bundestagsabgeordneten Jens Maier wegen des Verdachts der Beleidigung eingeleitet.

14.02.2018

Noch ist die Große Koalition in Berlin nicht in trockenen Tüchern. Doch sollte die SPD-Basis zustimmen, könnte das auch Konsequenzen für den Flughafen Leipzig/Halle haben. Denn der Koalitionsvertrag enthält überraschend auch einen Passus zum Airport in Schkeuditz. Dagegen regt sich bereits Protest.

13.02.2018
Mitteldeutschland "Jetzt schon lauteste stadtnahe nächtliche Lärmquelle" - Widerstand gegen erweitere Luftfrachtrechte für Leipzig-Halle

Gegen die kürzlich im Koalitionsvertrag von Union und SPD ausgehandelte Erweiterung der Landerechte für Frachtgut am Flughafen Leipzig-Halle regt sich Widerstand. Der Airport sei schon jetzt die lauteste stadtnahe nächtliche Lärmquelle in Deutschland.

13.02.2018